14. Januar 2016, 09:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche-Hypo-Index: Immobilienklima kühlt zu Jahresbeginn ab

Die Akteure auf dem deutschen Immobilienmarkt zeigen eine gewisse Skepsis. Nachdem 2015 das Transaktionsvolumen der Immobilieninvestments 55 Milliarden Euro betrug, verzeichnet das Immobilienklima laut einer Panelumfrage der Deutschen Hypo AG erstmals seit fünf Jahren zum Jahresstart einen Rückgang.

Deutsche-Hypo-Index

Trotz guter Marktbedingungen bleibt unklar, ob der Immobilienmarkt das Transaktionsvolumen aus 2015 in 2016 steigern kann.

Das Immobilienklima sinkt nach den Ergebnissen des Deutsche-Hypo-Indexes zum Jahresbeginn um 0,9 Prozent auf 140,3 Zählerpunkte im Vergleich zum Monat Dezember.

Laut Andreas Pohl, Sprecher des Vorstands der Deutschen Hypo, zeige dies, dass die Marktakteure eine gewisse Skepsis an den Tag legen, ob das sehr gute Jahr 2015 eine weitere Fortsetzung findet. Im laufenden Jahr dürfte das Transaktionsvolumen 2015 schwer zu überbieten sein, obwohl die wirtschaftlichen Erwartungen für 2016 positiv seien und auch die Zinsen auf einem niedrigen Niveau blieben.

Produktknappheit könnte Transaktionsvolumen dämpfen

“In der moderaten Einschätzung unserer Panelteilnehmer spiegelt sich aus meiner Sicht die Befürchtung einer deutlich zunehmenden Produktknappheit im Jahr 2016 wider, die die hohe Nachfrage nach guten Immobilien nicht befriedigen kann und somit dämpfend auf das Transaktionsvolumen wirken könnte”, bewertet Pohl die Umfrageergebnisse. Ein Indiz für die positive wirtschaftliche Grundstimmung sei hingegen, dass die Umfrageteilnehmer von einer erhöhten Flächennachfrage und positiven Mietpreisetwicklungen ausgingen, sichtbar durch die Steigerung beim Ertragsklima im Januar um 1,5 Prozent auf 132,9 Zähler.

Zum Vergrößern bitte anklicken

Deutsche-Hypo-Index

Die Entwicklung der einzelnen Immobiliensegmente sei fast durchweg positv. Allein das Handelklima verliert im Vergleich zum Vormonat sechs Prozent und sinkt auf 123,2 Punkte. Das Bürosegment steht im Januar 2016 bei bei 138,8 Punkten, eine Steigerung um 0,5 Prozent seit Dezember. Das Wohn– (166,4 Zählerpunkte) und Logistikklima (147,5 Punkte) verbesserten sich leicht um 0,5 beziehungsweise 0,1 Prozent. Das neu in die Erhebung aufgenommene Hotelklima verzeichnete den stärksten Zuwachs von einem Prozent auf 142,4 Zählerpunkte.

Zum Vergrößern bitte anklicken

Deutsche-Hypo-Index

Auch die auf wirtschaftlichen Daten basierende Immobilienkonjunktur zeigt sich zum Jahresanfang leicht rückläufig, nachdem diese Indexkomponente zum Jahresende 2015 nach Angaben der Deutschen Hypo einen Bestwert seit Erhebungsbeginn verbuchte. Der Teilindikator des Deutsche-Hypo-Index verzeichnet aktuell leichte Verluste von 0,3 Prozent auf 277,5 Zählerpunkte. (kl/bk)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Pflegezusatzpolicen: Die Verkaufsratschläge der Versicherer

Schaut man auf den Absatz von Pflegezusatzpolicen, scheinen viele Menschen das Pflegerisiko auszublenden. Für Vermittler stellt sich die Frage, wie sie diese Hemmungen aufbrechen können, zumal Pflegepolicen das Versicherungsprodukt zur langfristigen Kundenbindung sind.

mehr ...

Immobilien

BGH: Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen

Bausparer haben keine Chance, sich gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrags mit hohen Zinsen zu wehren. Einen solchen Vertrag über mehr als zehn Jahre als reine Sparanlage laufen zu lassen, widerspreche dem Sinn und Zweck des Bausparens, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag in Karlsruhe.

mehr ...

Investmentfonds

Blackrock kooperiert mit Fintech

Der Vermögensverwalter Blackrock und das Fintech Youvestor kooperieren und offerieren Versicherungsmaklern, Vermittlern und Beratern über den digitalen Kanal Strategiefondslösungen an. Diese fungieren dann als Tippgeber für ihre eigenen Kunden.

mehr ...

Berater

Plansecur launcht neuen Markenauftritt

Der Kasseler Finanzdienstleister Plansecur hat einen neuen Markenauftritt, der die Werte des Unternehmens sichtbarer als bisher kommunizieren soll. Das neue Erscheinungsbild ist ein Ergebnis der “Strategie 2025”, mit der Plansecur seine künftige Ausrichtung festgelegt hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG aus Leipzig hat das etwa 47.000 Quadratmeter große Multi-Tenant-Objekt „Union Center“ im Zentrum Saarbrückens erworben – schon die vierte Transaktion innerhalb von nur drei Wochen.

mehr ...

Recht

OVG Saarlouis: “Landesrechtlicher Begriff der Berufsunfähigkeit”

Ein im Saarland tätiger Rechtsanwalt klagte gegen sein Versorgungswerk, da dieses eine Satzungsänderung zur Voraussetzung von Berufsunfähigkeit vorgenommen hatte, die er als zu willkürlich empfand.

mehr ...