4. Januar 2016, 16:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prognose: Wohnimmobilien werden in Sydney 2016 zehn Prozent teurer

Die Preise für luxuriöse Wohnimmobilien sollen 2016 in Sydney im Jahresvergleich um zehn Prozent zulegen. Zu diesem Ergebnis kommt die internationale Immobilienberatung Knight Frank in ihrem “Prime Cities Forecast”, der eine Prognose für die Preisentwicklung von Wohnobjekten in großen Immobilienmärkten abgibt.

Sydney Shutterstock 226065202-Kopie in Prognose: Wohnimmobilien werden in Sydney 2016 zehn Prozent teurer

Sydney: 2016 werden die Immobilienpreise in der australischen Metropole voraussichtlich stark zulegen.

2015 sind die Preise laut Knight Frank in Sydney noch um 15 Prozent gewachsen. Grund für den geringeren Anstieg in 2016 seien das langsamere Wirtschaftswachstum in Australien, die geringere Performance der Aktienmärkte in den letzten Monaten und die Einführung von Gebühren für ausländische Investoren.

In London bleiben die Preise nahezu konstant

In London sollen die Preise für Top-Wohnimmobilien 2016 mit zwei Prozent geringfügig, jedoch stärker als im Vorjahr steigen (2015: ein Prozent). Grund hierfür sind laut Knight Frank höhere Transaktionskosten, politische Unsicherheiten wegen der anstehenden Bürgermeisterwahl und anhaltende Sorgen, inwieweit die Objekte noch erschwinglich sein werden.

In Paris wirken sich nach Angaben von Knight Frank die jüngsten Terroranschläge negativ auf die Stimmung am Markt für Wohnimmobilien aus. Einige Kaufinteressenten vertagen vorerst ihre Vorhaben. Experten von Knight Frank gehen davon aus, dass die Preise 2016 um drei Prozent nachgeben. 2015 sanken sie um fünf Prozent.

Sichere Anlagen in London

Monaco zieht laut Knight Frank aufgrund seines Status als kleiner und sicherer Investmenthafen nach wie vor wohlhabende Investoren an. Laut dem “Prime Cities Forecast” sollen die Preise dort aufgrund der hohen Nachfrage um fünf Prozent zulegen.

Für die Schweiz erwartet Knight Frank für 2016 eine etwas höhere Nachfrage nach Wohnimmobilien als in 2015. Das hohe Angebote werde die Preise in den nächsten Monaten jedoch stabil halten.

Hongkong wird aus Sicht von Knight Frank 2016 der Luxuswohnimmobilienmarkt mit der schlechtesten Performance sein. Das größere Angebot wird das Preisniveau voraussichtlich um fünf Prozent drücken.

Seite zwei: Weniger Nachfrage in New York

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Stuttgarter: Digitalisierung schreitet voran

Die Stuttgarter bietet ihren Geschäftspartnern ab sofort einen vollständig elektronischen Antragsprozess: den eAntrag mit eSignatur. Vermittler sollen damit Anträge schnell und komfortabel unterschreiben und einreichen können.

mehr ...

Immobilien

BGH: Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen

Bausparer haben keine Chance, sich gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrags mit hohen Zinsen zu wehren. Einen solchen Vertrag über mehr als zehn Jahre als reine Sparanlage laufen zu lassen, widerspreche dem Sinn und Zweck des Bausparens, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag in Karlsruhe.

mehr ...

Investmentfonds

Pross: “Ergebnis der Fondsbranche ist mehr als respektabel”

Das von der Fondsbranche verwaltete Vermögen ist in 2016 gestiegen. Das Neugeschäft konnte indes nicht überzeugen, wie die aktuellen Zahlen des Fondsverbandes BVI insbesondere für den Retail-Markt belegen.

mehr ...

Berater

Schenkungssteuer: Vorsicht bei Vermögenstransfers

Verheiratete Führungskräfte müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die aktuelle Rechtsprechung erhöht den Handlungsdruck. Welche Steuerfallen drohen und wie sie sich umgehen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG aus Leipzig hat das etwa 47.000 Quadratmeter große Multi-Tenant-Objekt „Union Center“ im Zentrum Saarbrückens erworben – schon die vierte Transaktion innerhalb von nur drei Wochen.

mehr ...

Recht

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...