28. Januar 2016, 14:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jeder Dritte wünscht sich ein Smart Home

Für 32 Prozent der Bundesbürger gehört ein Smart-Home-System zur idealen Ausstattung ihres Traumhauses. Sechs Prozent der Deutschen verfügen über ein solches System, die Zahl könnte in Zukunft also noch steigen. Das ist ein Ergebnis der Interhyp Wohntraumstudie.

Smart-home-750-shutt 205477615 in Jeder Dritte wünscht sich ein Smart Home

Rund ein Drittel der Deutschen wünscht sich für die eigenen vier Wände eine intelligente Steuerung.

Ein Smart-Home System verspricht durch eine intelligente Heizungssteuerung eine warme Wohnung bei gleichzeitig geringen Nebenkosten. Diese sind laut den Studienergebnissen der drittwichtigste Aspekt bei der Wohnungswahl.

Energieeffizienz spricht für Smart-Home Systeme

Die Energieeffizienz macht die Installation eines Smart-Home Systems attraktiv. Obwohl sich 55 Prozent der Befragten an der Höhe ihrer Energiekosten störten, würden wohl die wenigsten aus Kostengründen auf ein warmes Zuhause verzichten, denn 73 Prozent der Deutschen schätzten an einer Immobilie besonders deren Behaglichkeit.

Hohe Nachrüstungskosten

Allerdings liegt die Installation eines Smart-Home Systems nach Angaben der im Rahmen der Studie befragten Architekten mit 36 Prozent der Nennungen auf dem zweiten Platz der am schwersten zu realisierenden Wünsche. Das reine Nachrüsten ist häufig kostenaufwendig

Darlehensnehmer sollten Kosten und Nutzen von Sonderausstattung wie Smart-Home-Systemen sorgfältig abwägen und mit Blick auf die Finanzierung realistisch kalkulieren”, rät daher Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Neubauten oder grundlegende Sanierungen böten hingegen häufig die Möglichkeit, die intelligente Steuerung in die Immobilie zu integrieren. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Allianz Maroc nimmt Geschäftsbetrieb auf

Die Allianz hat ihre Präsenz auf dem marokkanischen Markt mit ihrer Tochtergesellschaft Allianz Maroc bekanntgegeben. Die Gesellschaft gehört seit Anfang November 2016 offiziell zu der Versicherungsgruppe.

mehr ...

Immobilien

Zahl der Sozialwohnungen in Deutschland sinkt

In Deutschland gibt es immer weniger Sozialwohnungen. Wie aus einer Übersicht der Bundesregierung hervorgeht, ist die Zahl der mietgebundenen Wohnungen in den Bundesländern rückläufig.

mehr ...

Investmentfonds

EZB-Rhetorik verliert an Glaubwürdigkeit

Die Rahmenbedingungen für das erfolgreichste EZB-Hilfsprogramm, welches nie aktiv genutzt wurde, haben sich massiv verändert. Dazu führen gleich mehrere Faktoren. Gastkommentar Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Top Employer Deutschland: Die Top Ten der Finanzbranche

Das Top Employers Institute aus Amsterdam hat seine aktuelle Liste der zertifizierten Arbeitgeber herausgegeben. In der Finanzbranche wurden zehn Unternehmen als “Top Employer Deutschland” ausgezeichnet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Vertretungsrecht für Ehegatten: Kein Ersatz für Vorsorgevollmacht

Der Bundestag stimmt demnächst über einen Gesetzentwurf ab, der ein Notfallvertretungsrecht für Ehegatten vorsieht. Das geplante Vertretungsrecht ersetzt jedoch nicht die Vorsorgevollmacht. Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...