23. Februar 2016, 07:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jedes vierte Eigenheim im Alter noch nicht abbezahlt

Knapp jeder vierte Immobilieneigentümer über 69 Jahren hat sein Haus oder seine Eigentumswohnung noch nicht abbezahlt und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bis an sein Lebensende verschuldet bleiben. Das zeigt eine Studie der Deutschen Leibrenten AG in Zusammenarbeit mit dem Institut für Versicherungswissenschaft an der Universität zu Köln.

Shutterstock 200996762 in Jedes vierte Eigenheim im Alter noch nicht abbezahlt

Wer seinen Immobilienkredit bis zum Renteneintritt nicht tilgen konnte, wird dies wahrscheinlich bis zum Lebensende nicht mehr schaffen.

23 Prozent der befragten Senioren über 69 Jahre haben ihren Immobilienkredit laut den Studienergebnissen noch nicht abbezahlt. In der Altersgruppe der 80- bis 92-jährigen steige der Anteil auf 24 Prozent. “Im Alter gelingt es Immobilieneigentümern nicht mehr, ihren Kredit abzubezahlen. Für Erben bedeutet das unter Umständen eine böse Überraschung”, sagt Friedrich Thiele, Vorstand der Deutschen Leibrenten AG.

Unerwartete Ereignisse gefährden Tilgung

Meist seien es unerwartete Lebensereignisse, die dazu führen, dass der Kredit bis zum Renteneintritt nicht getilgt werden könne. Viele Eigentümer planten ihre Immobilienfinanzierung in Zeiten, in denen das regelmäßige Einkommen gesichert scheine und ein Lebenspartner gefunden sei.

Doch Kreditverträge liefen meist über Jahrzehnte, eine Zeitspanne, in der Wendungen nicht vorhersehbar seien. “Vorübergehende Arbeitslosigkeit, Krankheit, Trennung oder Tod eines Partners, eine umfangreiche Renovierung – schnell scheitert dann der langfristige Finanzierungsplan”, so Professor Dr. Heinrich Schradin vom Institut für Versicherungswissenschaft an der Universität zu Köln.

Umzüge können vermieden werden

Für Senioren im Rentenalter seien laufende Tilgungen finanziell belastend, besonders, wenn weitere Kosten für Gesundheit oder Pflege hinzukämen. Vielen Eigentümern bliebe dann nur der Verkauf und Umzug in eine günstigere Wohnung, da auch Banken keine Kredite an Rentner vergeben würden.

Eine Alternative, um die gewohnte Umgebung nicht verlassen zu müssen und einen Umzug vermeiden zu können, sei die Immobilien-Leibrente. Im Gegenzug für den Verkauf ihrer Immobilie erhielten Senioren ein mietfreies Wohnrecht sowie eine lebenslange Rente. Beides sei notariell abgesichert und im Grundbuch verankert.

Besitzt ein Paar beispielsweise ein Eigenheim im Wert von 250.000 Euro, so belaufe sich der Gesamtwert der Leibrente auf 1.450 Euro pro Monat, wenn der Wert des Wohnrechts mit 800 Euro pro Monat und die monatliche Rente mit 650 Euro angesetzt würden. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Techniker: Mit Migräne-App gegen Kopfschmerzen

Migräne-Apps können die ärztliche Therapie bei Schmerzpatienten wirksam unterstützen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Mittwoch in Berlin mitteilte, können solche Apps grundsätzlich zu einem besseren Selbstmanagement bei chronischen Erkrankungen verhelfen.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen AG: Dynamisches Wachstum

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG konnte seinen Gewinn im abgelaufenen Jahr deutlich steigern. Das Unternehmen platzierte eine Kapitalerhöhung und plant weitere Zukäufe.

mehr ...

Investmentfonds

Höhere Kursschwankungen eröffnen Chancen

Auf der ganzen Welt bestimmen politische und wirtschaftliche Unsicherheiten die Nachrichtensendungen. Dennoch geht die Volatilität gemessen an den entsprechenden Kennzahlen zurück. Gastkommentar von George Efstathopoulos, Fidelity International

mehr ...

Berater

Arbeiten mit Leads: So gelingt die Kundengewinnung

Die Neukunden von morgen sind im Internet unterwegs. Um sie dort zu erreichen, fehlen den meisten Beratern Zeit und Know-how. Hier kann der Zukauf von Leads eine Lösung sein. Damit aus Leads tatsächlich Neukunden werden, gilt es jedoch, einiges zu beachten. Gastbeitrag von Sabine Koch, finanzen.de

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium plant weitere Wechselkoffer-Direktinvestments

Der Hamburger Anbieter Solvium Capital kündigt an, die Angebote „Wechselkoffer Euro Select 1 & 2“ zum 20. März 2017 zu schließen und konzipiert zurzeit Nachfolgeprodukte nach gleichem Modell, die voraussichtlich im Mai in den Vertrieb gehen sollen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Haftpflichtversicherer versus Rententräger

Kommt es bei einem Haftpflichtschadensfall zu Renteneinbußen und ist der Versicherte durch Zahlungen des Versicherers an den Rententräger wirtschaftlich so gestellt, als sei der Unfall nicht geschehen, kann ein ersatzpflichtiger Rentenkürzungsschaden bejaht werden, so der BGH.

mehr ...