23. Februar 2016, 07:37

Jedes vierte Eigenheim im Alter noch nicht abbezahlt

Knapp jeder vierte Immobilieneigentümer über 69 Jahren hat sein Haus oder seine Eigentumswohnung noch nicht abbezahlt und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bis an sein Lebensende verschuldet bleiben. Das zeigt eine Studie der Deutschen Leibrenten AG in Zusammenarbeit mit dem Institut für Versicherungswissenschaft an der Universität zu Köln.

Shutterstock 200996762 in Jedes vierte Eigenheim im Alter noch nicht abbezahlt

Wer seinen Immobilienkredit bis zum Renteneintritt nicht tilgen konnte, wird dies wahrscheinlich bis zum Lebensende nicht mehr schaffen.

23 Prozent der befragten Senioren über 69 Jahre haben ihren Immobilienkredit laut den Studienergebnissen noch nicht abbezahlt. In der Altersgruppe der 80- bis 92-jährigen steige der Anteil auf 24 Prozent. “Im Alter gelingt es Immobilieneigentümern nicht mehr, ihren Kredit abzubezahlen. Für Erben bedeutet das unter Umständen eine böse Überraschung”, sagt Friedrich Thiele, Vorstand der Deutschen Leibrenten AG.

Unerwartete Ereignisse gefährden Tilgung

Meist seien es unerwartete Lebensereignisse, die dazu führen, dass der Kredit bis zum Renteneintritt nicht getilgt werden könne. Viele Eigentümer planten ihre Immobilienfinanzierung in Zeiten, in denen das regelmäßige Einkommen gesichert scheine und ein Lebenspartner gefunden sei.

Doch Kreditverträge liefen meist über Jahrzehnte, eine Zeitspanne, in der Wendungen nicht vorhersehbar seien. “Vorübergehende Arbeitslosigkeit, Krankheit, Trennung oder Tod eines Partners, eine umfangreiche Renovierung – schnell scheitert dann der langfristige Finanzierungsplan”, so Professor Dr. Heinrich Schradin vom Institut für Versicherungswissenschaft an der Universität zu Köln.

Umzüge können vermieden werden

Für Senioren im Rentenalter seien laufende Tilgungen finanziell belastend, besonders, wenn weitere Kosten für Gesundheit oder Pflege hinzukämen. Vielen Eigentümern bliebe dann nur der Verkauf und Umzug in eine günstigere Wohnung, da auch Banken keine Kredite an Rentner vergeben würden.

Eine Alternative, um die gewohnte Umgebung nicht verlassen zu müssen und einen Umzug vermeiden zu können, sei die Immobilien-Leibrente. Im Gegenzug für den Verkauf ihrer Immobilie erhielten Senioren ein mietfreies Wohnrecht sowie eine lebenslange Rente. Beides sei notariell abgesichert und im Grundbuch verankert.

Besitzt ein Paar beispielsweise ein Eigenheim im Wert von 250.000 Euro, so belaufe sich der Gesamtwert der Leibrente auf 1.450 Euro pro Monat, wenn der Wert des Wohnrechts mit 800 Euro pro Monat und die monatliche Rente mit 650 Euro angesetzt würden. (kl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

USA stemmen sich gegen Neuordnung des Krankenversicherungsmarktes

Die geplante Neuordnung des US-Krankenversicherungsmarktes bekommt heftigen Gegenwind von der Regierung.

mehr ...

Immobilien

Ganz oben geht noch mehr: Der Markt für Wohnhochhäuser steht erst am Anfang

Investoren suchen in Zeiten niedriger Zinsen nach stabilen, renditestarken Anlagemöglichkeiten und finden diese auf dem Immobilienmarkt. In dem Umfeld aus mangelndem Flächenangebot und steigenden Preisen gewinnt das Wohnhochhaus zunehmend wieder an Bedeutung. Gastbeitrag von Konstantin Lüttger, CBRE

mehr ...

Investmentfonds

M&G-Experte Anthony Doyle zur jüngsten EZB-Sitzung

Aktuell achten die Börsianer sehr genau auf die EZB. Nach der jünstgen Sitzung am Donnerstag warten nun die Marktteilnehmer gespannt auf den September. Gastkommentar von Anthony Doyle, M&G Investments

mehr ...

Berater

BCA kooperiert mit Weltsparen

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, arbeitet er künftig mit dem Fintech Weltsparen zusammen. Über ein eigens bereitgestelltes Portal sollen Makler gemeinsam mit ihren Kunden Festgeldangebote anbschließen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Windräder in Burgund

Der Asset Manager KGAL hat seinen zehnten Windpark in Frankreich erworben. Der Windpark Clamecy mit einer Gesamtgröße von 12,3 Megawatt ist seit Dezember 2013 in Betrieb. Verkäufer sind Abo Invest und Abo Wind.

mehr ...

Recht

Altersvorsorge: Verfassungsrichter tasten nachgelagerte Besteuerung nicht an

Die steuerliche Behandlung von Ausgaben für die Altersvorsorge verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Zwei Verfassungsbeschwerden hatten keinen Erfolg, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde.

mehr ...