7. Januar 2016, 13:09

Jones Lang LaSalle übernimmt Acrest Property Group

Das Immobilienberatungsunternehmen Jones Lang LaSalle übernimmt die Acrest Property Group. Der Dienstleister betreut Einzelhandelsimmobilienobjekte mit einem Portfoliowert von rund 11,3 Milliarden Euro.

Handshake-750-shutt 144115801 in Jones Lang LaSalle übernimmt Acrest Property Group

Jones Lang LaSalle (JLL) stellt sich im Bereich Einzelhandelsimmobilien breiter auf und übernimmt die Acrest Property Group mit Sitz in Berlin.

Acrest zähle in Deutschland zu den führenden Anbietern von Asset Management-Dienstleistungen für Einzelhandelsimmobilien. Mit einem auf alle Wertschöpfungsebenen abzielenden Dienstleistungsangebot konzentriere sich das Unternehmen konsequent und ausschließlich auf Einzelhandelsimmobilien wie Shopping Center, Fachmarktzentren und innerstädtische Geschäftshäuser.

Retail-Management umfasst 9,1 Millionen Quadratmeter

Acrest hat mit rund 160 Mitarbeitern einen Auftragsbestand von insgesamt mehr als 1.500 Assets mit einem Portfoliowert von etwa 11,3 Milliarden Euro und einer vermietbaren Fläche von rund 9,1 Millionen Quadratmetern.

Davon würden werden mehr als 900 Assets mit einem Portfoliowert von rund 5,1 Milliarden Euro und einer vermietbaren Fläche von etwa 5,2 Millionen Quadratmetern ganzheitlich und langfristig betreut.

160.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche vermietet

In den verwalteten Objekten hat Acrest in 2014 rund 160.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche vermietet. Gleichzeitig seien im Kundenauftrag mit dem eigenen Transaktionsteam über 50 Assets mit einem Transaktionsvolumen von mehr als 200 Millionen Euro veräußert worden.

“Mit der Übernahme erweitert JLL seine spezialisierte Einzelhandelsexpertise um ein professionelles und bestens etabliertes Retail Asset Management”, so Dr. Frank Pörschke, CEO JLL Deutschland.

“Die Zielgruppen und Kunden von Acrest decken sich in weiten Teilen mit denen von JLL. Mit der Akquisition erschließt JLL den Wachstumsmarkt Retail Asset Management und Acrest erhält Zugriff auf das breite Dienstleistungsangebot und die internationalen Netzwerke von JLL”, ergänzt Jörg Ritter, Mitglied im Management Board JLL Deutschland.

Die Gesellschafter von Acrest, Stefan Zimmermann und Matthias Schmitz, werden den Angaben zufolge künftig das Retail Asset Management von JLL leiten und an Jörg Ritter berichten. Die Marke Acrest solle zudem nach einer Übergangsfrist in die Marke JLL überführt werden. (bk)

Foto: Shutterstock

 

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Betriebsrenten mit Zuwachs, doch Aktuare warnen

Rund 265.000 zusätzliche Arbeitnehmer verfügen seit vergangenem Jahr über eine betriebliche Altersversorgung (bAV), teilte der Versicherungsverband GDV am Donnerstag mit. Unterdessen warnen Experten vor einer drohenden Schieflage in der bAV.

mehr ...

Immobilien

USA: Stärkster Rückgang schwebender Hausverkäufe seit Mai 2010

In den USA ist die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe im Mai deutlich zurückgegangen. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe seien zum Vormonat um 3,7 Prozent gesunken, teilte die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Mittwoch in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

Ein globaler, makroökonomischer Blick auf die Folgen des Brexit

Nach der reflexhaften Reaktion der Märkte auf die Entscheidung der britischen Bevölkerung, aus der Europäischen Union (EU) auszutreten, könnten längerfristige Folgen für anhaltende Unsicherheit sorgen. Gastkommentar von Dr. Michael Hasenstab, Franklin Templeton

mehr ...

Berater

Zurich startet digitalen Beratungsnavigator

Der Versicherer Zurich hat in Zusammenarbeit mit der Berliner Kanzlei Wirth – Rechtsanwälte einen neuen digitalen Beratungsnavigator für den Bereich Arbeitskraft- und Existenzschutzabsicherung entwickelt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gabriel will Windstrom für griechische Inseln

Sonne, Meer und Dieselduft: Griechenland-Urlauber würden auf Letzteres sicher gern verzichten. Nun wollen deutsche Firmen dabei helfen, dass viele griechische Inseln in Sachen Stromerzeugung grün werden. 

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...