26. Januar 2016, 08:27

Mieterbund fordert mehr Engagement beim Wohnungsbau

Der Deutsche Mieterbund hat von Bund und Ländern eine Aufstockung der Mittel für den sozialen Wohnungsbau gefordert.

Baustelle-wohungsbau-shutt 269614259 in Mieterbund fordert mehr Engagement beim Wohnungsbau

In Deutschland müssen viele Wohnhäuser gebaut werden.

Benötigt würden jährlich 400.000 neue Wohnungen, darunter etwa 60.000 steuerlich geförderte Wohnungen und rund 80.000 Sozialmietwohnungen, sagte der Bundesdirektor des Mieterbundes, Lukas Siebenkotten, am Montag in Hamburg. Allein für die Errichtung der Sozialwohnungen müssten Bund und Länder gemeinsam sechs Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Die Summe lag den Angaben zufolge zuletzt bei etwa 1,5 Milliarden Euro.

Flüchtlingssituation verschärft Lage am Wohnungsmarkt

“Uns brennt das Wohnungsproblem unter den Nägeln”, sagte Siebenkotten. Bundes- und Landespolitiker hätten die sich abzeichnenden Engpässe jahrelang ignoriert und verschlafen. Nun verschärfe die Flüchtlingssituation die Lage. Es gelte zu verhindern, dass zwischen der einheimischen Bevölkerung und den Flüchtlingen mit Bleiberecht ein Konkurrenzkampf um bezahlbaren Wohnraum entstehe.

Dem Mieterbund zufolge werden in Deutschland bislang jährlich rund 260.000 Wohnungen gebaut. Die Bundesregierung schätzt, dass jedes Jahr 350.000 neue Wohnungen benötigt werden.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Axa will keine Tabakkonzerne mehr finanzieren

Der französische Versicherer Axa will sich nicht mehr an der Finanzierung der Tabakindustrie beteiligen und schlägt entsprechende Aktienpakete los. Insgesamt gehe es um Beteiligungen im Wert von rund 200 Millionen Euro und Anleihen über etwa 1,6 Milliarden Euro, kündigte der designierte Axa-Chef Dr. Thomas Buberl am Montag in Paris an.

mehr ...

Immobilien

Destatis meldet Boom beim Wohnungsbau

Beflügelt von niedrigen Hypothekenzinsen und starker Nachfrage hat sich der Bauboom zum Jahresbeginn beschleunigt. Im ersten Quartal wurde der Bau von 84.800 Wohnungen genehmigt, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Die EU ist Großbritanniens kleinstes Problem

„Hinter dem Brexit-Referendum steckt eine ordentliche Portion Ironie, da nach meiner Auffassung Großbritannien nie der EU beigetreten ist“, sagt Steen Jakobsen, Chefvolkswirt und CIO bei der Saxo Bank.

mehr ...

Berater

Robo-Advisor: Sutor Bank kooperiert mit Growney

Das Berliner Robo-Advisor-Startup Growney ist bereits das vierte Fintech, das mit der Hamburger Sutor Bank in den Markt startet. Wie die Privatbank mitteilt, nutzt Growney als erstes Unternehmen die Partnerschnittstellen (API) zu der von der Sutor Bank selbst entwickelten Anlage-Software.

mehr ...

Sachwertanlagen

Project-Fonds investieren in Hamburg

Mehrere Immobilienentwicklungsfonds von Project Investment haben ein 1.517 Quadratmeter großes Baugrundstück im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld erworben.

mehr ...

Recht

S&K-Prozess: Erstes Geständnis

Im Prozess um millionenschwere Betrügereien des Immobilienunternehmens S&K hat einer der sechs Angeklagten ein Geständnis abgelegt. Der 50-jährige ehemalige Geschäftsführer einer Fondsgesellschaft von S&K erklärte vor dem Frankfurter Landgericht, dass er Ungereimtheiten bei den Fonds ignoriert habe, um sein Gehalt nicht zu gefährden.

mehr ...