26. Januar 2016, 08:27

Mieterbund fordert mehr Engagement beim Wohnungsbau

Der Deutsche Mieterbund hat von Bund und Ländern eine Aufstockung der Mittel für den sozialen Wohnungsbau gefordert.

Baustelle-wohungsbau-shutt 269614259 in Mieterbund fordert mehr Engagement beim Wohnungsbau

In Deutschland müssen viele Wohnhäuser gebaut werden.

Benötigt würden jährlich 400.000 neue Wohnungen, darunter etwa 60.000 steuerlich geförderte Wohnungen und rund 80.000 Sozialmietwohnungen, sagte der Bundesdirektor des Mieterbundes, Lukas Siebenkotten, am Montag in Hamburg. Allein für die Errichtung der Sozialwohnungen müssten Bund und Länder gemeinsam sechs Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Die Summe lag den Angaben zufolge zuletzt bei etwa 1,5 Milliarden Euro.

Flüchtlingssituation verschärft Lage am Wohnungsmarkt

“Uns brennt das Wohnungsproblem unter den Nägeln”, sagte Siebenkotten. Bundes- und Landespolitiker hätten die sich abzeichnenden Engpässe jahrelang ignoriert und verschlafen. Nun verschärfe die Flüchtlingssituation die Lage. Es gelte zu verhindern, dass zwischen der einheimischen Bevölkerung und den Flüchtlingen mit Bleiberecht ein Konkurrenzkampf um bezahlbaren Wohnraum entstehe.

Dem Mieterbund zufolge werden in Deutschland bislang jährlich rund 260.000 Wohnungen gebaut. Die Bundesregierung schätzt, dass jedes Jahr 350.000 neue Wohnungen benötigt werden.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Indexpolicen: Berechtigter Charme?

Viele Makler und Vermittler sind den Reizen der Indexrente erliegen. Doch das Produkt ist nicht unumstritten. Vier Experten aus der Assekuranz diskutieren das Für und Wider der beliebten Vorsorgeform.

mehr ...

Immobilien

IVD: Deutschland als wirtschaftliche Lokomotive Europas noch attraktiver

IVD-Präsident Jürgen Michael Schick sieht durch das Brexit-Votum für ausländische Investoren einen preiswerteren Zugang zu britischen Immobilien.

mehr ...

Investmentfonds

Britisches Pfund fällt weiter

Das Britische Pfund ist am Montag weiter unter Druck geraten und noch unter den Stand vom Freitag direkt nach dem Brexit-Votum gefallen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Brexit: “Nicht einfach eine Tür, die zugeschlagen wird”

Die Anbieter von Sachwertanlagen bedauern, dass die Mehrheit der Briten gegen einen Verbleib in der Europäischen Union gestimmt hat. Mit Blick auf die eigene Branche könnte das Brexit-Votum zu weiter steigenden Anlagen im Bereich Sachwerte führen.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...