27. Januar 2016, 08:37

Patrizia erwirbt Projektentwicklung für 25 hours Hotel

Die Patrizia Immobilien AG hat für einen Immobilienspezialfonds eine Projektentwicklung für ein Hotel der Marke “25 hours” erworben. Das Vier-Sterne-Hotel wird voraussichtlich im Frühjahr 2018 im Düsseldorfer Entwicklungsgebiet Le Quartier Central eröffnen.

PATRIZIA Duesseldorf 25Hours Hotel Le-Quartier-Central QUELLE-HPP-Architekten-Kopie1 in Patrizia erwirbt Projektentwicklung für 25 hours Hotel

Im 18. Obergeschoss des Hotelbaus ist eine Bar vorgesehen.

Der Baubeginn ist für Mitte 2016 vorgesehen, geplant sind 18 Obergeschosse und zwei Untergeschosse. Patrizia hat mit dem Hotelbetreiber einen Mietvertrag über 20 Jahre mit zwei Verlängerungsoptionen um jeweils fünf Jahre abgeschlossen.

Le Quartier Central ist ein Entwicklungsgebiet auf dem früheren Bahnhof Derendorf, eine Haltestelle vom Hauptbahnhof entfernt. Das Gebäude wird durch eine S-Bahnhaltestelle und eine U-Bahnstation, die noch im Bau befindlich ist, angebunden sein.

Meistgelesen im Ressort Immobilien

25 hours betreibt bereits Hotels in Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main. Patrizia betreut ein Immobilienvermögen von rund 17 Milliarden Euro davon 400 Millionen Euro im Hotelbereich. Das Unternehmen agiert international für institutionelle Investoren und Privatanleger. (kl)

Foto: Patrizia


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Standard Life über Brexit: “Derzeitige Bedingungen haben unverändert Bestand”

Wie der britische Versicherer Standard Life aus Edinburgh mit dem Brexit umgeht und welche Folgen das EU-Referendum für die Kunden in Deutschland und Österreich hat, erläutert Martin Clements, CEO von Standard Life Deutschland, in einem Statement.

mehr ...

Immobilien

“Großbritannien bleibt wichtiger Standort für Immobilien”

Die Entscheidung der Briten für den Austritt aus der EU betrifft auch die Immobilienbranche, Überreaktionen auf den Märkten sind nicht auszuschließen – so die Einschätzung von Dr. Frank Pörschke, CEO von Jones Lang LaSalle (JLL) Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

No Exit after Brexit – nicht in die Panik verkaufen

Nachdem kurz vor dem Referendum der Verbleib Großbritanniens in der EU wahrscheinlicher als der Brexit erschien, war die Erschütterung der Finanzmärkte über die knappe Austrittsentscheidung extrem heftig.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Berechtigter Charme?

Viele Makler und Vermittler sind den Reizen der Indexrente erliegen. Doch das Produkt ist nicht unumstritten. Vier Experten aus der Assekuranz diskutieren das Für und Wider der beliebten Vorsorgeform.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ein Nachrang kann auch ein Vorzug sein

Nachrangdarlehen gewinnen an Marktbedeutung. Sie haben ein schlechtes Image. Doch das ist nicht in jedem Fall gerechtfertigt. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...