16. Februar 2016, 13:31

Patrizia verdoppelt Umsatzvolumen

Die Patrizia Immobilien AG realisierte nach eigenen Angaben in 2015 in Summe Immobilientransaktionen im Wert von 8,7 Milliarden Euro. Damit hat sich das Transaktionsvolumen im Vergleich zu 2014 (4,1 Milliarden Euro) mehr als verdoppelt.

Bestandsimmobilie in Patrizia verdoppelt Umsatzvolumen

Besonders außerhalb von Deutschland konnte das Unternehmen sein Transaktionsvolumen erhöhen.

Für seine Fondsinvestments, Co- und Principal-Investments erwarb Patrizia europaweit Wohn- und Gewerbeimmobilien im Wert von rund 4,4 Milliarden Euro. Außerhalb von Deutschland habe das Unternehmen das Volumen seiner internationalen Ankäufe um nahezu 50 Prozent auf rund 2,7 Milliarden Euro steigern können.

2015 habe Patrizia Wohn- und Gewerbeimmobilien im Wert von rund 4,3 Milliarden Euro verkaufen können. 2014 seien es noch 0,7 Milliarden Euro gewesen. Das Geschäft sei von mehreren Großtranskationen wie dem Verkauf der Süddeutsche Wohnen für rund 1,9 Milliarden Euro geprägt gewesen.

Meistgelesen im Ressort Immobilien

Nach Auskunft von Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der Patrizia Immobilien AG, konnte das Unternehmen von institutionellen Investoren rund 1,5 Milliarden Euro Eigenkapital einwerben, etwa ein Drittel davon außerhalb Deutschlands. Mittlerweile würden rund 200 Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Altersvorsorgeeinrichtungen, Versicherungen oder Staatsfonds europaweit über Patrizia in Immobilien investieren.

In Deutschland konnte Patrizia Ankäufe im Volumen von rund 1,8 Milliarden Euro tätigen. Zu den wichtigsten Märkten außerhalb Deutschlands zählen Großbritannien, Skandinavien, Finnland, die Niederlande, und Frankreich.  (kl)

Foto: Shutterstock

 

 

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Sachwertanlagen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Start von Vitality: Generali belohnt Sport mit Preisnachlass

Das Leben-Geschäft der Versicherungskonzerne schrumpft, der Niedrigzins macht allen zu schaffen. Vor diesem Hintergrund versucht der Versicherer Generali sein Geschäft jetzt mit einer neuen Idee anzukurbeln: Er belohnt seine Kunden für Sport und gesundes Essen mit Rabatten.

mehr ...

Immobilien

IVD: Deutschland als wirtschaftliche Lokomotive Europas noch attraktiver

IVD-Präsident Jürgen Michael Schick sieht durch das Brexit-Votum für ausländische Investoren einen preiswerteren Zugang zu britischen Immobilien.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft entsetzt über Brexit

Die Enttäuschung über den Brexit in der Wirtschaft ist riesig. Auf der Insel arbeiten Hunderttausende in Niederlassungen deutscher Konzerne, die Geschäfte werden leiden. Konzernchefs und Banken verlangen von der EU jetzt rasch Klarheit.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL bleibt in UK engagiert

Das Abstimmungsergebnis der Briten, die Europäische Union zu verlassen, wird trotz der internationalen Ausrichtung des Asset Managers aus Grünwald keinen Einfluss auf die künftige Entwicklung des Unternehmens haben, bekräftigt CEO Gert Waltenbauer.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...