Anzeige
5. Januar 2016, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Postbank: Steigende Zinsen – was bringt 2016?

Wird Baugeld teurer? So lautet die Quizfrage für alle, die in diesem Jahr Bau- und Sanierungspläne hegen. Unabhängig von Zinsschwankungen macht sich nach Meinung der BHW Bausparkasse, wer zur rechten Zeit Vorsorge trifft.

Marco-bargel-postbank in Postbank: Steigende Zinsen – was bringt 2016?

Marco Bargel, Postbank, hält geringfügigen Zinsanstieg in 2016 für möglich

Für 2016 hält Dr. Marco Bargel, Chefvolkswirt der Postbank, einen moderaten Anstieg um 0,5 Prozentpunkte für möglich. Ein Zehn-Jahresdarlehen auf eine Hypothek in Höhe von 100.000 Euro kostet dann zum Start monatlich rund 250 Euro – statt rund 210 Euro bei einem Durchschnittszins von 2,5 Prozent. Wie Bauherren und Käufer planen sollten, hängt von der persönlichen Situation und dem Risikobewusstsein ab.

Beispiel: Eine Familie will in den nächsten fünf bis zehn Jahren ein Eigenheim kaufen. Wenn sie die Zinsrisiken reduzieren will, ist sie mit dem Abschluss eines Bausparvertrags gut beraten. “Berufstätige mit mittlerem Einkommen sollten den Vertrag mit Wohnriester-Zulagen verbinden”, empfiehlt Angelika Sosnowski von der BHW Bausparkasse. Wer zwei Kinder hat, die ab 2009 geboren sind, bekommt jährlich bis zu 908 Euro an Förderung.

Willkommene Entlastung fürs Budget

Auch für Hausbesitzer, die einen altersgerechten Umbau planen, kann sich ein Wohnriester-Vertrag lohnen. Bei ihrer Bausparkasse bekommen sie zinsgünstige Bauspardarlehen für Summen bereits ab 10.000 Euro. Je nach Finanzierungsbedarf können Eigentümer auch die kürzlich wieder verbesserte KfW-Förderung nutzen. Laut Stiftung Warentest lohnt sich die Kombination mit einem Wohnriester-Vertrag besonders, denn garantiert sind niedrige Zinsen bis zur letzten Rate. Im besten Falle können private Haus-Investoren sogar einen Überschuss erwirtschaften. (fm)

Foto: Postbank

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

“Unser Ansatz ist, Mobilität zu versichern”

“Langfristig wird das autonome Fahren dazu führen, dass die klassische Kraftfahrtversicherung nachhaltig schrumpft”, sagt Frank Edelmeier, Leiter Geschäftsfeld Kraftfahrtversicherungen beim Versicherer Axa, im Interview mit Cash. Die Frage sei, in welcher Geschwindigkeit dies geschehe.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung ist so günstig wie nie zuvor

Seit dem Sommer 2015 sinken die Baufinanzierungszinsen stetig. Über aktuelle Trends in der Baufinanzierung anhand der Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) berichtet Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG.

mehr ...

Investmentfonds

Die drei Wachstum-Champions aus den Emerging Markets

In den Schwellenländern gibt es einige Staaten, deren Wirtschaftswachstum extrem boomt. Antti Raappana, Chief Portfolio Manager für mehrere Schwellenländer-Fonds von Danske Invest, hat drei Schlüsselmärkte analysiert.

mehr ...

Berater

Erste Sparkassen im Osten wollen Negativzinsen verlangen

Unternehmen in Ostdeutschland sehen sich ersten Forderungen von Negativzinsen bei Sparkassen ausgesetzt. Nach Angaben des Ostdeutschen Sparkassenverbands wollen einige Sparkassen künftig sogenannte Verwahrentgelte erheben.

mehr ...

Sachwertanlagen

ILG startet ins institutionelle Geschäft

Die zur ILG Gruppe gehörende ILG Capital GmbH hat den ersten institutionellen Fonds des Unternehmens aufgelegt. Der als offener Spezial-AIF konzipierte ILG Einkaufen Deutschland I plant eine Gesamtinvestitionen von 400 Millionen Euro in großflächige deutsche Einzelhandelsimmobilien.

mehr ...

Recht

IVD fordert Nachbesserung der WIKR

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert, dass der Gesetzgeber bei der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) nachbessert. Dafür hat er ein neunseitiges Positionspapier mit Vorschlägen herausgegeben, mit denen sich die Kreditklemme lösen lasse.

mehr ...