Anzeige
7. März 2016, 09:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Project plant Wohnturm in Berlin-Spandau

Project Immobilien startete am 05. März den Verkauf von 76 Eigentumswohnungen in Berlin-Spandau. Geplant ist ein Wohnturm in direkter Wasserlage.

PROJECT HavelPerle 01-Kopie in Project plant Wohnturm in Berlin-Spandau

Project plant 76 Eigentumswohnungen direkt an der Havel zu errichten.

Im Nordwesten von Berlin plant Projekt Immobilien nach eigenen Angaben die Errichtung von 76 Eigentumswohnungen direkt am Ufer der Havel. Der Wohnturm soll den Namen Havel Perle tragen. Das 50 Meter hohe Gebäude werde auf einer Halbinsel direkt am Wasser gebaut. Das 2.635 Quadratmeter große Baugrundstück befinde sich in der Hugo-Cassirer-Straße 11 und umfasse 16 Stockwerke mit insgesamt 76 Eigentumswohnungen, ein Gartenareal und eine Tiefgarage.

Vielseitiges Wohnungsangebot

Das Wohnungsangebot gestalte sich vielseitig, mit Zwei-bis Vierzimmerwohnungen und Wohnflächen von 55 bis 120 Quadratmetern. Zudem könne man zwischen Erdgeschosswohnungen mit Terrasse und Garten, Balkon- und Loggiawohnungen sowie Penthäusern mit Dachterrasse wählen.

Das Bauvorhaben umfasse eine Wohnfläche von mehr als 5.900 Quadratmetern. Die Quadratmeterpreise variieren je nach Wohnungstyp und reichen von 3.100 Euro bis zu 4.700 Euro pro Quadratmeter. Der Baubeginn sei für das dritte Quartal 2016 vorgesehen.

Erholsame Freizeitumgebung

Mehr als zwei Drittel des Stadtteils Spandau-Hakenfelde machten die Havel und der weitläufige Spandauer Forst aus, der eines der größten Waldgebiete Berlins und eine erholsame Freizeitumgebung darstelle. Nach fünf Gehminuten erreiche man zudem den ruhigen Maselakepark. Darüber hinaus biete Spandau ein umfangreiches Angebot an Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

Für den täglichen Bedarf seien die Spandau Arcaden sowie zahlreiche Lebensmittelhändler und Supermärkte in Laufweite. Mehrere Schulen, Kindertagesstätten und ärztliche Einrichtungen liegen ebenfalls in der direkten Umgebung. Auch die Verkehrsanbindung sei günstig. In der Hugo-Cassirer-Straße befindet sich eine Bushaltestelle und der S- und U-Bahnhof im Zentrum von Spandau bietet Anschluss an das Berliner ÖPNV-Netz. (kl)

Foto: Project Immobilien

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Streit um Pläne für Ost-West-Rentenangleichung spitzt sich zu

Die versprochene Angleichung der Ost-Renten auf das Westniveau droht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” im Kabinett zu scheitern.

mehr ...

Immobilien

Lage-Rating: Frankfurt ist für Investoren attraktiv

In Frankfurt lohnt sich laut dem Lage-Rating von Immobilienscout24 und Handelsblatt Online  der Immobilienkauf im gesamten Stadtgebiet. Das Rating für Frankfurt analysiert ausgewählte Stadtteile im Hinblick auf die Investitionssicherheit und ist der zweite Teil einer vierteiligen Serie.

mehr ...

Investmentfonds

Corporate Bonds aus Schwellenländern sind attraktiv

Colm McDonagh von Insight Investment, einer der Investmentboutiquen von BNY Mellon Investment, findet viele Schwellenländeranleihen derzeit attraktiv. Die Bewertungsniveaus von Schuldtiteln aus Staaten wie Indonesien, Brasilien und Peru erscheinen vielversprechend.

mehr ...

Berater

NRW will Erben unterstützen: Milliardensummen auf unbewegten Konten

Nordrhein-Westfalen will das Problem der unbewegten Konten mit schlummerndem Vermögen in einem neuen Anlauf angehen, um Erben zu ihrem Recht zu verhelfen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bremer Finanzausschusschef: Mindestens 480 Millionen Euro für BLB

Die NordLB sollte für den Bremer Landesanteil an der Bremer Landesbank (BLB) mindestens 480 Millionen Euro zahlen. Das sei der Betrag, mit dem Bremen 2012 seinen damals 7,5-prozentigen Anteil auf 41,2 Prozent aufgestockt habe, sagte der Bremer Finanzausschusschef Jens Eckhoff (CDU) der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Recht

Schadenregulierung durch den Makler: “BGH-Entscheidung macht nachdenklich”

Die Entscheidung des BGH zum Versteegen-Urteil macht nachdenklich. Sie reduziert das gesetzliche Leitbild des Maklers auf die Vorschriften der Paragrafen 59 ff. VVG. Diese regeln aber nur die Tätigkeit des Maklers bei der Anbahnung des Versicherungsvertrages. Ein Kommentar von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...