Anzeige
7. März 2016, 09:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Project plant Wohnturm in Berlin-Spandau

Project Immobilien startete am 05. März den Verkauf von 76 Eigentumswohnungen in Berlin-Spandau. Geplant ist ein Wohnturm in direkter Wasserlage.

PROJECT HavelPerle 01-Kopie in Project plant Wohnturm in Berlin-Spandau

Project plant 76 Eigentumswohnungen direkt an der Havel zu errichten.

Im Nordwesten von Berlin plant Projekt Immobilien nach eigenen Angaben die Errichtung von 76 Eigentumswohnungen direkt am Ufer der Havel. Der Wohnturm soll den Namen Havel Perle tragen. Das 50 Meter hohe Gebäude werde auf einer Halbinsel direkt am Wasser gebaut. Das 2.635 Quadratmeter große Baugrundstück befinde sich in der Hugo-Cassirer-Straße 11 und umfasse 16 Stockwerke mit insgesamt 76 Eigentumswohnungen, ein Gartenareal und eine Tiefgarage.

Vielseitiges Wohnungsangebot

Das Wohnungsangebot gestalte sich vielseitig, mit Zwei-bis Vierzimmerwohnungen und Wohnflächen von 55 bis 120 Quadratmetern. Zudem könne man zwischen Erdgeschosswohnungen mit Terrasse und Garten, Balkon- und Loggiawohnungen sowie Penthäusern mit Dachterrasse wählen.

Das Bauvorhaben umfasse eine Wohnfläche von mehr als 5.900 Quadratmetern. Die Quadratmeterpreise variieren je nach Wohnungstyp und reichen von 3.100 Euro bis zu 4.700 Euro pro Quadratmeter. Der Baubeginn sei für das dritte Quartal 2016 vorgesehen.

Erholsame Freizeitumgebung

Mehr als zwei Drittel des Stadtteils Spandau-Hakenfelde machten die Havel und der weitläufige Spandauer Forst aus, der eines der größten Waldgebiete Berlins und eine erholsame Freizeitumgebung darstelle. Nach fünf Gehminuten erreiche man zudem den ruhigen Maselakepark. Darüber hinaus biete Spandau ein umfangreiches Angebot an Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

Für den täglichen Bedarf seien die Spandau Arcaden sowie zahlreiche Lebensmittelhändler und Supermärkte in Laufweite. Mehrere Schulen, Kindertagesstätten und ärztliche Einrichtungen liegen ebenfalls in der direkten Umgebung. Auch die Verkehrsanbindung sei günstig. In der Hugo-Cassirer-Straße befindet sich eine Bushaltestelle und der S- und U-Bahnhof im Zentrum von Spandau bietet Anschluss an das Berliner ÖPNV-Netz. (kl)

Foto: Project Immobilien

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...