Anzeige
25. Februar 2016, 14:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TAG Immobilien AG legt deutlich zu

Die TAG Immobilien AG konnte ihr Konzernergebnis für das Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr verfünffachen. Das Unternehmen vergrößerte sein Portfolio im vergangenen Jahr um rund 5.500 Wohneinheiten.

Chart-haeuser-750-shutt 206388196 in TAG Immobilien AG legt deutlich zu

Die TAG Immobilien AG will für das abgelaufene Jahr 2015 eine Dividende in Höhe von 55 Cent je Aktie ausschütten.

Weniger Leerstand, höhere Mieten und Gewinne aus Wohnungsverkäufen haben dem Immobilienunternehmen TAG zu einem deutlichen Ergebnisanstieg verholfen. Auch Bewertungsgewinne und ein verbessertes Finanzergebnis trugen zur Erhöhung bei.

So stieg das Konzernergebnis von 29,0 Millionen Euro vor einem Jahr auf 147,3 Millionen Euro, wie das M-Dax-Unternehmen am Donnerstag in Hamburg auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) des Gesamtkonzerns lag mit 175,1 Millionen Euro deutlich über dem EBT des Vorjahres von 83,1 Millionen Euro. Das Portfolio wurde nach 72.500 Einheiten zu Jahresbeginn auf 78.000 Einheiten zum 31. Dezember 2015 erweitert.

Mehr Umsatz im operativen Geschäft

Bei der für Immobilienunternehmen wichtigen operativen Kenngröße FFO I (Funds from Operations) übertraf die TAG ihre eigene, zuletzt gesenkte Prognose. Der Wert, der anzeigt wie viel liquide Mittel im operativen Geschäft erwirtschaftet werden, stieg von 74,5 Millionen Euro auf 76,3 Millionen Euro. Angestrebt waren zuletzt zwischen 74 und 75 Millionen Euro. Für das laufende Jahr setzt sich das Unternehmen weiterhin einen FFO von 84 bis 85 Millionen Euro zum Ziel.

An der Kenngröße FFO I orientiert sich auch die Dividendenausschüttung. Diese soll für das abgelaufene Jahr wie geplant 55 Cent je Aktie betragen (Vorjahr: 50 Cent). Für 2016 strebt das Management eine Erhöhung auf 57 Cent an. An der Börse kamen die Zahlen gut an. In einem freundlichen Marktumfeld stiegen die Titel im Vormittagshandel um knapp drei Prozent.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...