25. Februar 2016, 14:44

TAG Immobilien AG legt deutlich zu

Die TAG Immobilien AG konnte ihr Konzernergebnis für das Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr verfünffachen. Das Unternehmen vergrößerte sein Portfolio im vergangenen Jahr um rund 5.500 Wohneinheiten.

Chart-haeuser-750-shutt 206388196 in TAG Immobilien AG legt deutlich zu

Die TAG Immobilien AG will für das abgelaufene Jahr 2015 eine Dividende in Höhe von 55 Cent je Aktie ausschütten.

Weniger Leerstand, höhere Mieten und Gewinne aus Wohnungsverkäufen haben dem Immobilienunternehmen TAG zu einem deutlichen Ergebnisanstieg verholfen. Auch Bewertungsgewinne und ein verbessertes Finanzergebnis trugen zur Erhöhung bei.

So stieg das Konzernergebnis von 29,0 Millionen Euro vor einem Jahr auf 147,3 Millionen Euro, wie das M-Dax-Unternehmen am Donnerstag in Hamburg auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) des Gesamtkonzerns lag mit 175,1 Millionen Euro deutlich über dem EBT des Vorjahres von 83,1 Millionen Euro. Das Portfolio wurde nach 72.500 Einheiten zu Jahresbeginn auf 78.000 Einheiten zum 31. Dezember 2015 erweitert.

Mehr Umsatz im operativen Geschäft

Bei der für Immobilienunternehmen wichtigen operativen Kenngröße FFO I (Funds from Operations) übertraf die TAG ihre eigene, zuletzt gesenkte Prognose. Der Wert, der anzeigt wie viel liquide Mittel im operativen Geschäft erwirtschaftet werden, stieg von 74,5 Millionen Euro auf 76,3 Millionen Euro. Angestrebt waren zuletzt zwischen 74 und 75 Millionen Euro. Für das laufende Jahr setzt sich das Unternehmen weiterhin einen FFO von 84 bis 85 Millionen Euro zum Ziel.

An der Kenngröße FFO I orientiert sich auch die Dividendenausschüttung. Diese soll für das abgelaufene Jahr wie geplant 55 Cent je Aktie betragen (Vorjahr: 50 Cent). Für 2016 strebt das Management eine Erhöhung auf 57 Cent an. An der Börse kamen die Zahlen gut an. In einem freundlichen Marktumfeld stiegen die Titel im Vormittagshandel um knapp drei Prozent.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Angst vor dem Pflegefall löst kein Handeln aus

Ein Großteil der Deutschen fürchtet sich vor der Pflegebedürftigkeit im Alter. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. Dennoch haben demnach bisher nur wenige eine private Pflegeversicherung abgeschlossen. 

mehr ...

Immobilien

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...

Investmentfonds

M&G-Experte Anthony Doyle zur jüngsten EZB-Sitzung

Aktuell achten die Börsianer sehr genau auf die EZB. Nach der jünstgen Sitzung am Donnerstag warten nun die Marktteilnehmer gespannt auf den September. Gastkommentar von Anthony Doyle, M&G Investments

mehr ...

Berater

Domcura und DFV intensivieren Zusammenarbeit

Wie der Kieler Assekuradeur mitteilt, haben Domcura und die DFV Deutsche Familienversicherung aus Frankfurt eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Von der produkt- und vertriebsseitigen Kooperation erhoffen sich die Unternehmen die Hebung weiterer Marktpotenziale.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Windräder in Burgund

Der Asset Manager KGAL hat seinen zehnten Windpark in Frankreich erworben. Der Windpark Clamecy mit einer Gesamtgröße von 12,3 Megawatt ist seit Dezember 2013 in Betrieb. Verkäufer sind Abo Invest und Abo Wind.

mehr ...

Recht

Altersvorsorge: Verfassungsrichter tasten nachgelagerte Besteuerung nicht an

Die steuerliche Behandlung von Ausgaben für die Altersvorsorge verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Zwei Verfassungsbeschwerden hatten keinen Erfolg, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde.

mehr ...