Anzeige
31. März 2016, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TLG Immobilien AG übertrifft Gewinnerwartung erneut

Die TLG Immobilien AG erhöhte ihre Funds from Operations (FFO) im Geschäftsjahr 2015 um 22,1 Prozent auf 64,0 Millionen Euro. Damit konnte die im Sommer 2015 bereits auf 63 Millionen angehobene FFO-Prognose für das Gesamtjahr 2015 nochmals übertroffen werden.

Swiss-life-gewinn in TLG Immobilien AG übertrifft Gewinnerwartung erneut

Die TLG Immobilien AG konnte ihr operatives Ergebnis um 22 Prozent steigern.

Die Mieterlöse hätten sich im Geschäftsjahr 2015 um elf Prozent auf 127,4 Millionen Euro gesteigert. Der Leerstand im Kernportfolio sei leicht zurückgegangen und hätte zum Jahresende bei lediglich 2,9 Prozent gelegen. Diese Entwicklung sei insbesondere auf mehrere Neuvermietungen innerhalb des Büroportfolios zurückzuführen.

Zum 31. Dezember 2015 belief sich der European Public Real Estate Association Net Asset Value (EPRA NAV) nach Angaben des Unternehmens auf 1,172 Milliarden Euro. Das würde 17,37 Euro je Aktie und einer Steigerung um 16,5 Prozent im Jahresvergleich entsprechen.

Solide Finanzstruktur

Auch die Finanzstruktur der TLG AG sei solide. Der Verschuldungsgrad (Net LTV) habe zu Jahresende bei 33,6 Prozent gelegen. Die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten hätten 2,91 Prozent betragen. Die Eigenkapitalquote sei von 43 Prozent auf 48,4 Prozent gewachsen.

Der IFRS-Wert (International Financial Reporting Standards) des Immobilienportfolios der TLG AG habe sich im Geschäftsjahr 2015 um 15,7 Prozent auf von 1,526 Milliarden Euro auf 1,766 Milliarden Euro erhöht, während sich die Zahl der Immobilien von 460 auf 418 Objekte reduziert habe.

Ausbau des Kernportfolios

Im Zuge des weiteren Ausbaus des Kernportfolios seien während des Geschäftsjahres 2015 Ankaufsverträge für 14 Objekte mit einem Gesamtvolumen von 257 Millionen Euro abgeschlossen worden. Parallel dazu wurden nach Unternehmensangaben bei der Veräußerung von nicht strategischen Objekten Erlöse im Gesamtvolumen von 57,3 Millionen Euro erzielt. Die positive Marge auf den Buchwert habe dabei 19 Prozent betragen.

Der Ankaufsschwerpunkt habe 2015 vor allem auf Einzelhandelsimmobilien gelegen, so dass der Anteil der Assetklasse Einzelhandel im Kernportfolio inzwischen bei 51,7 Prozent liege. Der Anteil des Kernportfolios am Gesamtwert des Portfolios habe sich sich im Vorjahresvergleich aufgrund der getätigten An- und Verkäufe auf 95,6 Prozent erhöht. Der Marktwert des Kernportfolios sei um 19,4 Prozent auf 1,688 Milliarden Euro gewachsen.

Vorstand erwartet weiterhin positive Entwicklung

Angesichts der erfolgreichen Entwicklung der Gesellschaft beabsichtige der Vorstand zur Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 48,6 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2015 vorzuschlagen (0,72 Euro pro Aktie).

“Neben den Akquisitionen haben vor allem auch Vermietungserfolge und Prolongationen bestehender Mietverhältnisse einen wesentlichen Beitrag zu unserem operativen Erfolg geleistet. An diese Entwicklung wollen wir auch im laufenden Geschäftsjahr nahtlos anknüpfen”, so Vorstandsmitglied Niclas Karoff.

Der Vorstand der TLG Immobilien AG gehe davon aus, dass die Gesellschaft sich auch im Gesamtjahr 2016 weiterhin positiv entwickeln und ihre FFO auf einen Wert zwischen 72 und 74 Millionen Euro steigern wird. Darüber hinaus bekräftigte das Unternehmen sein strategisches Ziel, das Portfolio durch Akquisitoren in den Assetklassen Büro, Einzelhandel und Hotel weiter auszubauen. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

IDD: 100 Millionen Euro Umsetzungskosten für Assekuranz

Auf die Assekuranz kommen durch die neue EU-Vermittlerrichtlinie IDD (Insurance Distribution Directive) Umsetzungskosten in einer Gesamthöhe von schätzungsweise 100 Millionen Euro zu. Dies geht auf eine aktuelle Berechnung der Unternehmensberatung Zeb zurück.

mehr ...

Immobilien

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanz- und Investmentbranche: Die reichsten Deutschen

Welche Persönlichkeiten aus der Finanz- und Investmentbranche zählen zu den vermögendsten Deutschen? Cash.Online hat sich das Echtzeit-Ranking des Wirtschaftsportals Forbes.com angeschaut und die Top Five der reichsten Deutschen des genannten Segments zusammengestellt.

mehr ...

Berater

“Eine Nachfolge kann jederzeit erforderlich werden”

Um ihren Ruhestand finanziell abzusichern, sollten Makler sich möglichst frühzeitig mit der Nachfolgeplanung beschäftigen. Statt den Bestand zu verkaufen, kann es sich unter Umständen lohnen, die Bestände auslaufen zu lassen, meint Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Lübecker Maklerpools Blau direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...