25. Februar 2016, 13:46

Vonovia-Chef wirbt für Plattenbau-Renaissance

Der Chef von Deutschlands größtem Immobilienkonzern Vonovia sieht im Plattenbau einen Ausweg aus der befürchteten Wohnungsnot nach dem Zuzug vieler Flüchtlinge.

Shutterstock 144395614 in Vonovia-Chef wirbt für Plattenbau-Renaissance

“In Schweden gibt es schöne Beispiele für modernen Plattenbau”, so Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Vonovia.

Nur durch eine entsprechende Standardisierung könnten die Baukosten deutlich gesenkt und die Bauzeiten verringert werden, sagte Rolf Buch am Dienstagabend vor Journalisten in Frankfurt.

Es müsse ja nicht der von “ostdeutscher Mangelwirtschaft” geprägte Plattenbau sein. “In Schweden gibt es schöne Beispiele für modernen Plattenbau”, so Buch.

Zusätzlich 150.000 Wohnungen pro Jahr

Buch geht davon aus, dass pro Jahr zusätzlich 150.000 Wohnungen wegen der steigenden Flüchtlingszahlen gebraucht werden. An bezahlbarem Wohnraum kämen momentan aber jährlich nur 60.000 Wohnungen hinzu, was schon zu wenig für die bereits in Deutschland lebenden Menschen sei.

“Es gibt nur eine Lösung: Bauen”, sagte der Vonovia-Chef. Dabei müssten aber die Baukosten von 2.500 Euro pro Quadratmeter ohne Grundstück deutlich auf 1.500 Euro sinken – und das ohne Abstriche bei der Bauqualität.

“Bei 1.800 Euro sind wir schon”, berichtete Buch. Das gelinge durch die Aufstockung bestehender Gebäude mit einer weiteren Etage. Dies habe gegenüber Neubauten auf der grünen Wiese noch einen weiteren Vorteil: Die Ansiedlung von Flüchtlingen in bestehenden Siedlungen fördere die Integration. Momentan dauerten aber die Baugenehmigungen zu lange, Prüfprozesse seien zu teuer. “Das muss die Politik lösen.”

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Beratungsnische Best Ager: “Im besten Falle konkurrenzlos”

Professor Thomas Dommermuth, Steuerberater und Vorsitzender des Beirats des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung, sagt im zweiten Teil des Cash.-Interviews, was die Zielgruppe der “Best Ager” von jüngeren Kunden unterscheidet und über welche Kenntnisse Berater im Umgang mit Kunden 50plus verfügen müssen.

mehr ...

Immobilien

Steueranreize für Wohnungsbau: Koalition noch uneinig

Im Koalitionsstreit über Steueranreize zur Ankurbelung des Mietwohnungsbaus zeichnet sich keine Einigung ab. Finanzpolitiker von SPD und CDU/CSU konnten sich am Montag in Berlin erneut nicht verständigen.

mehr ...

Investmentfonds

Aktien aus Südeuropa: Zeit zu investieren

Mehr Dynamik in den Volkswirtschaften Südeuropas und vorteilhafte Bewertungen auf Unternehmensebene haben das Vertrauen von Generali Investments in das Erholungspotenzial Südeuropas und in das Anlagekonzept des Fonds GIS European Equity Recovery bestärkt.

mehr ...

Berater

JDC Group kauft Vergleichsplattform “Geld.de”

Der Mutterkonzern von Jung, DMS & Cie., die JDC Group AG, erwirbt die Online-Vergleichsplattform „Geld.de“ von der Unister-Gruppe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Politische Appelle vor EEG-Gipfel

Die Grünen haben die Bundesländer aufgefordert, der Bundesregierung im Streit um den Ökostrom-Ausbau Kontra zu geben. “Die Ministerpräsidenten müssen die Energiewende und den Klimaschutz vor der Bundesregierung schützen”, sagte Fraktionschef Anton Hofreiter der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Recht

Landgericht Stuttgart verurteilt die LBBW

Das Landgericht Stuttgart hat in einem neuen Urteil vom 20. Mai 2016 die Widerrufsbelehrung in einem Immobilien-Darlehensvertrag der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) vom 22. Juli 2007 ein weiteres Mal als fehlerhaft angesehen.

mehr ...