22. Februar 2016, 12:55

Wohnungsbau nimmt in Ostdeutschland leicht zu

In einigen Regionen Ostdeutschlands bauen kommunale und genossenschaftliche Bauträger nach eigenen Angaben wieder mehr neue Wohnungen als in den zurückliegenden Jahren. Grund ist der steigende Bedarf an modernen Wohnungen.

Haus-bau-750-shutt 96855058 in Wohnungsbau nimmt in Ostdeutschland leicht zu

In Ostdeutschland ist ein leichter Anstieg der Wohnungsbauzahlen zu beobachten.

In Thüringen überwog nach Angaben der Wohnungswirtschaft die Zahl der Neubauten 2014 erstmals seit der Wiedervereinigung die der Abrisse. In Sachsen zeigte sich diese Umkehr zumindest bei den Baugenossenschaften, die rund 20 Prozent aller Mietwohnungen im Land stellen, im vergangenen Jahr zum ersten Mal.

Alters- und familiengerechte Wohnungen gefragt

Die alten Plattenbauten seien weder gemacht für die Ansprüche einer vierköpfigen Familie, noch für die Bedürfnisse von Senioren, erklärt Sven Winkler, Referent im Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften, die Entwicklung. Gefragt seien alters- und familiengerechte und zugleich bezahlbare Wohnungen.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern zeichnet sich ein ähnlicher Trend ab. 2015 habe der “Wohnungsneubau ganz oben auf der Agenda” gestanden, hieß es bei den Mitgliedsunternehmen der Wohnungswirtschaft.

Anders ist die Lage in Brandenburg und Sachsen-Anhalt, wo nach Angaben der Wohnungswirtschaft noch immer deutlich mehr abgerissen als gebaut wird. Auf dem flachen Land sei der Leerstand bei gleichzeitigem Bevölkerungsrückgang immens, sagte der Sprecher des Verbands Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, David Eberhart. Die Mitgliedsunternehmen der Wohnungswirtschaft stellen in den Ländern rund die Hälfte der Mietwohungen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Outsourcing: Kostendruck zwingt Versicherer zum Handeln

Investitionen für Outsourcing-Aktivitäten der Versicherer haben bislang noch einen bescheidenen Umfang. Das wird sich langfristig ändern, wenn sich einige Parameter verändern, sagt eine aktuelle Studie. 

mehr ...

Immobilien

Kündigungswelle bei Bauspar-Altverträgen geht weiter

Die Bausparkassen setzen im Streit um relativ hoch verzinste Verträge ihren Kurs fort. Wie bereits im vergangenen Jahr werde man auch 2016 Altverträge kündigen, die seit Langem zuteilungsreif sind und nur als Guthaben genutzt werden, teilten zahlreiche Bausparkassen auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank überzeugt Investoren mit Halbjahreszahlen nicht

In den vergangenen Monaten sackte der Kurs der Aktie der Deutschen Bank dramatisch ab. Die Investoren waren auch zuletzt skeptisch bei der Gewinnentwicklung. Diese Befürchtungen stellten sich mit der Vorlage der Halbjahreszahlen als nicht ungerechtfertigt heraus.

mehr ...

Berater

Hitliste der Finanzvertriebe: DVAG unangefochten an der Spitze

Trotz herausforderndem Marktumfeld kann der Großteil der deutschen Finanzvertriebe auf ein positives Geschäftsjahr 2015 zurückblicken. Den Spitzenplatz der Cash.-Hitliste der Finanzvertriebe konnte sich erneut die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) sichern.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT: Produktoffensive im Herbst

Die BVT Unternehmensgruppe konnte 2016 bisher 60 Millionen Euro Eigenkapital platzieren. Das sind bereits 53 Prozent mehr als im Gesamtjahr 2015, teilte das Unternehmen mit. Für den Herbst sind gleich mehrere neue AIFs geplant.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...