21. Januar 2016, 14:16

Wüstenrot Immobilien wächst zweistellig

Die Maklergesellschaft Wüstenrot Immobilien konnte das vermittelte Objektvolumen im Jahr 2015 auf einen neuen Bestwert steigern. Ein Grund dafür sei die hohe Nachfrage nach Immobilien zur Altersvorsorge.

Wüstenrot Immobilien

Private Käufer erwerben zunehmend Eigentumswohnungen zur Kapitalanlage.

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI), die bundesweit tätige Immobilien-Maklergesellschaft des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, konnte das vermittelte Volumen nach vorläufigen Zahlen um 52 Millionen Euro auf 342 Millionen steigern.

Die Prognose von 320 Millionen Euro sei damit deutlich übertroffen worden. Die vorläufigen Umsatzerlöse legten von 12,6 auf 13,6 Millionen Euro zu.

Nachfrage höher als Angebot

Auch für 2016 sieht sich das Unternehmen weiter im Aufwind. „Wir hätten noch viel mehr vermitteln können, wenn mehr Objekte angeboten würden, vor allem in den besonders gefragten Städten und Regionen“, sagt Jochen Dörner, Sprecher der Geschäftsführung der WI.

Zur Volumensteigerung auf 342 Millionen Euro haben nach Unternehmensangaben maßgeblich die Vermittlungen von Gebrauchtimmobilien und das Bauträgergeschäft im Neubau beigetragen.

Vermietungsgeschäft rückläufig

Deutlich abgenommen habe dagegen das Geschäft mit Vermietungen. Ihr Rückgang betrug bei den Stückzahlen und den Umsatzerlösen gut 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies sei eine Folge des zum 1. Juni 2015 im Mietrecht verankerten Bestellerprinzips. Mit nur 2,1 Prozent Anteil an den Umsatzerlösen der WI sei dieses Segment aber ohnehin eine Randaktivität.

Die WI setzt im neuen Jahr auf anhaltendes Wachstum. „Wir erwarten eine Fortsetzung der günstigen Rahmenbedingungen, insbesondere im Zinsbereich der Finanzierungen. Die zum Jahresbeginn um 19 auf jetzt 166 Makler ausgebaute Organisation und die für 2016 geplante weitere Aufstockung befruchten unser Wachstum“, so Dörner.

Wohneigentum beliebteste Geldanlage

Die deutlich gestiegenen Vermittlungserfolge spiegeln nach Angaben der WI die Ergebnisse der kürzlich veröffentlichten Untersuchung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wider, wonach Investitionen in Immobilien derzeit die beliebteste Form der Geldanlage sind.

Das rufe auch immer mehr Kapitalanleger auf den Plan. Diese bevorzugten Zwei- und Drei-Zimmer-Neubauwohnungen mit kompakten Wohnungsgrößen, weil sie dort die besten Chancen auf eine lange und nachhaltig gute Vermietbarkeit sehen.

Seite 2: Wichtiger Baustein der privaten Altersvorsorge

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Ein Jahr Finpool: Maklerverbund zieht positive Bilanz

Der Maklerverbund Finpool Maklerservice AG aus Unterhaching hat im Juni 2015 seine Tätigkeit aufgenommen. Vorstand Jürgen Beisler zeigt sich zufrieden mit dem ersten Jahr. Demnach sei das Konzept auf großes Interesse bei Vermittlern und Gesellschaften gestoßen.

mehr ...

Immobilien

F+B-Mietspiegelindex: Mieten wachsen weiter

Das dynamische Wachstum der Marktmieten wirkt sich sukzessive auf das Niveau der Mietspiegel aus. Im vergangenen Jahr sind die ortsüblichen Vergleichsmieten um 1,8 Prozent gestiegen, nach 1,7 Prozent im Vorjahr. Dies ist das Ergebnis des aktuellen F+B-Mietspiegelindex 2015.

mehr ...

Investmentfonds

Dem “Brexit” ein Schnäppchen schlagen

Anleger können auf eine breite Auswahl von Assetklassen zurückgreifen, um ihr Portfolio für die verschiedenen Ausgangsszenarien des britischen EU-Referendums abzusichern.

mehr ...

Berater

Interessieren statt informieren: Setzen Sie auf Kundennutzen statt Faktenflut!

Verkaufen heißt, andere zu Taten zu bewegen. Fünf Tipps helfen Ihnen dabei, im Verkaufsgespräch sicherzustellen, dass Sie gegenüber Ihren Kunden die richtigen Signale senden. Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Hahn Gruppe: Großes Stühle-Rücken im Aufsichtsrat

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Reinhard Freiherr von Dalwigk sowie Wolfgang Erbach, Robert Löer und Bärbel Schomberg sind mit Auslaufen ihrer Mandate aus dem Aufsichtsrat der Hahn Gruppe ausgeschieden.

mehr ...

Recht

BU: Keine Beraterhaftung bei Falschangaben

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Krefeld, kann die Vermittlerhaftung trotz fehlgeschlagener Umdeckung einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ausgeschlossen sein (Urteil vom 17. Dezember 2015 – 3 O 29/15 – VertR-LS). Grund: Mitverschulden.

mehr ...