Anzeige
Anzeige
26. Januar 2017, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DTB: Tilgungsrate und Nachfrage nach Forward Darlehen steigen

Der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung informiert über aktuelle Trends in der Baufinanzierung: Erstmals seit September ist die Tilgungsrate wieder gestiegen. Gastbeitrag von Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG.

Dr -Klein-Stephan-Gawarecki in DTB: Tilgungsrate und Nachfrage nach Forward Darlehen steigen

Stephan Gawarecki: “Trotz der durchschnittlich relativ hohen Darlehenssumme sinkt der Beleihungsauslauf, dies legt Rückschlüsse auf weiterhin steigende Preise für den Bau und Kauf von Wohneigentum nahe.”

Im Dezember schwanken die Bauzinsen in einem Bereich von knapp 0,2 Prozentpunkten. Damit setzen sie die Bewegung aus den Vormonaten fort, wobei sich die Zinsen weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau befinden: Der günstigste Sollzins für zehnjährige Baudarlehen beträgt im Dezember 0,86 Prozent, der höchste Wert liegt bei 1,02 Prozent.

Die Standardrate – ermittelt auf Basis einer exemplarischen Finanzierung von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung – steigt um zwölf Euro auf monatlich 440 Euro.

Interesse an Forward Darlehen nimmt weiter zu

Die niedrigen Zinsen nutzen Eigenheimbesitzer wieder verstärkt, um sich die guten Konditionen für die Zukunft zu sichern: Der Anteil der Forward Darlehen steigt von 14,62 im November auf 15,87 Prozent zum Jahresende. Mit dieser Art der Anschlussfinanzierung lassen sich die jetzigen Zinsen bis zu 66 Monate vor Ablauf der bisherigen Zinsbindung festschreiben.

Annuitätendarlehen – also klassische Baudarlehen mit festen Monatsraten und festen Zinsbindungen – werden im Dezember prozentual etwas weniger in Anspruch genommen (72,38 Prozent). Auch die KfW-Darlehen gehen weiter zurück, und zwar auf 7,66 Prozent.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

DTB Dezember 2016 in DTB: Tilgungsrate und Nachfrage nach Forward Darlehen steigen

Tilgungssatz wieder gestiegen

Erstmals seit September wählen Kreditnehmer für ihre Baufinanzierung wieder einen Tilgungssatz von durchschnittlich über drei Prozent (genau: 3,02 Prozent). Damit folgen sie den Empfehlungen von Dr. Klein und entscheiden sich für eine solide Finanzierung. In gleichem Zuge sinkt die Sollzinsbindung leicht um zwei Monate auf 13 Jahre und acht Monate.

Die Darlehenshöhe bleibt auf einem hohen Niveau: Immobilienkäufer und Bauherren nehmen im Dezember durchschnittlich 199.000 Euro auf – damit liegt die Summe seit Jahresmitte nur knapp unter 200.000 Euro.

Immobilien verteuern sich

Trotz der durchschnittlich relativ hohen Darlehenssumme sinkt der Beleihungsauslauf – also das Verhältnis zwischen dem Kreditbetrag und dem Beleihungswert der Immobilie – auf 76,41 Prozent.

Dies legt Rückschlüsse auf weiterhin steigende Preise für den Bau und Kauf von Wohneigentum nahe. Auch der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI), der den Erwerb von Bestandsimmobilien fokussiert, spiegelt diesen Trend wider.

Stephan Gawarecki ist Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG

Foto: Dr. Klein

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Websites der Versicherer beliebter als Vergleichsportale

Versicherungskunden ziehen weiterhin die Internetseiten der Versicherungsgesellschaft (zehn Prozent) gegenüber Vergleichsportalen (sieben Prozent) beim Abschluss vor. Dies ist das Ergebnis der Studie “Kundenmonitor e-Assekuranz 2016” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...