Anzeige
Anzeige
17. Februar 2017, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

Bonitaet-haffner in Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung

“Im Rahmen des Hausbaus sind die Themen Bauherrenhaftpflicht oder Wohngebäudeversicherung nicht sehr fern. Und auch beim Thema Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeit sind Anknüpfungspunkte.”

Cash.: Die WIKR soll überarbeitet werden. Befürworten Sie eine Veränderung?

Haffner: Ich bin da letztlich neutral, allerdings freue ich mich natürlich, wenn wir als Qualitypool über die Plattform Baufi-Smart ein breiteres Angebotsspektrum haben. Hinsichtlich des Themas Rechtssicherheit wären Änderungen sicher zu begrüßen. Speziell für die Banken besteht dort das Risiko, aufgrund einer möglicherweise fehlerhaften Umsetzung der neuen Richtlinie verklagt zu werden. Eine konservative Auslegung des Gesetzes ist nachvollziehbar, wenn man an die aufgelösten Verträge im Zuge fehlerhafter Widerrufsbelehrungen denkt. Die Frage ist, wie groß das Risiko in dieser Hinsicht bei der derzeitigen Niedrigzinssituation ist. Welcher Kunde versucht in fünf Jahren, seinen Kreditvertrag zu widerrufen, wenn wir vielleicht wieder bei einem höheren Zinsniveau sind?

Vor Ihrer jetzigen Position haben Sie lange für eine Bank gearbeitet. Was haben Sie aus dieser Tätigkeit mitgenommen?

Hier im Hypoport-Konzern haben wir eine sehr ähnliche Kultur wie bei der ING-DiBa. Was ich mitgenommen habe ist, dass es wichtig ist, ein motivierendes Arbeitsumfeld zu haben und zu gestalten. Wir haben hier eine tolle Zusammenarbeit, auch mit den anderen Führungskräften. Und es gibt sehr große Freiheiten im täglichen Doing, vergleichbar mit meinem früheren Arbeitgeber.

Der Unterschied ist also gar nicht so groß?

Es gibt natürlich Unterschiede. Bei einer Bank mit 3.000 Mitarbeitern gibt es eine Infrastruktur, die man in einem Unternehmen wie Qualitypool mit insgesamt 30 Personen nicht haben kann. Umgekehrt lassen sich hier viele Themen sehr viel schneller entscheiden und umsetzen. Gerade die Freiheit, unternehmerische Entscheidungen selbstständig zu treffen, ist eine spannende Herausforderung. Es macht einfach Spaß, Qualitypool in die Zukunft zu entwickeln, etwa über die Agenda 2021.

Seite zwei: “Fit machen für den Zeitpunkt, an dem die Zinsen drehen”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

Gute versus mittlere Lage: Das Dilemma der Anleger

Wesentlich für den Erfolg einer Anlageimmobilie ist die Auswahl von Standort und Lage des Objekts. Die Frage, ob in Zeiten der Angebotsknappheit und steigender Immobilienpreise ein Objekt in guter oder mittlerer Lage gewählt werden sollte, stellt Anleger vor ein Dilemma.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...