Anzeige
Anzeige
24. August 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FT bringt neuen Sport-Fonds

Die Fondsgesellschaft Frankfurt-Trust (FT) legt einen neuen internationalen Aktienfonds auf, der die Themen Sport und Geldanlage verbindet. Der FT BigSports (ISIN DE000A0D95Z1) verfolgt einen marketing-psychologischen Ansatz, indem er auf Aktien solcher Unternehmen setzt, die sich als Sponsor bei sportlichen Großveranstaltungen präsentieren. Ein entsprechendes Test-Portfolio, zusammengesetzt aus den nationalen und internationalen Sponsoren der Fußball-Europa- und Weltmeisterschaften sowie der Olympischen Winter- und Sommerspiele, hat laut FT von Juli 1997 bis August 2005 einen Wertzuwachs von durchschnittlich 9,3 Prozent per annum erwirtschaftet.

Der Anlageprozess des Fonds besteht aus sechs Phasen: Zunächstwerden die Sportereignisse mit einem Vorlauf von etwa einem Jahr bestimmt,danach erfolgt die Identifikation der börsengehandelten Sponsoren sowie diefundamentale Prüfung der infrage kommenden Unternehmen. Die so ermitteltenWerte werden schließlich gleichgewichtet in das Portfolio aufgenommen, quartalsweise rebalanciert und maximal zwölf Monate nach dem Ereignis veräußert.

In der Auflegungsphase soll sich der FT BigSports auf die Sponsorender Olympischen Winterspiele in Turin und der Fußball-Weltmeisterschaft inDeutschland konzentrieren. Aufgrund der unterschiedlichen Herkunft der sponsernden Unternehmen bietet der Fonds nach Angaben von FT eine gute sektorale und regionale Streuung mit einer besonderen Betonung auf Werten des ausrichtenden Landes.Der Ausgabeaufschlag beträgt fünf Prozent, die jährliche Verwaltungsvergütung 1,25 Prozent. Eine Einmalanlage ist ab 2.500 Euro, ein Sparplan ab monatlich 50 Euro möglich.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...