Anzeige
25. August 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ML-Zertifikat setzt auf Nervosität

Die Merrill Lynch Capital Markets AG hat ein neues Volatilitäts-Zertifikat auf den von der Deutschen Börse berechneten VDAX-NEW Subindex Dezember 2005 (ISIN DE000A0FDGV4) emittiert. ?Um eine möglichst hohe Korrelation des Zertifikates zum Referenzindex zu gewährleisten, beträgt die Laufzeit des VDAX-NEW Dezember 2005 Zertifikats nur noch drei Monate?, sagt Dominik Auricht, Derivate-Experte bei Merrill Lynch International in London.

Der Volatilitätsindex VDAX-NEW drückt die vom Markt erwartete Schwankungsbreite des Deutschen Aktienindex DAX aus. Diese auch als ?implizite Volatilität? bezeichnete Größe wird aus den Preisen von DAX-Optionen mit einer Restlaufzeit von 30 Tagen abgeleitet und in Prozent pro Jahr angegeben.

Bislang waren hohe Indexschwankungen meist mit steigendem Risiko für den Anleger verbunden. Die innovativen Volatilitätszertifikate von Merrill Lynch kehren dieses Prinzip um: Je stärker der Index schwankt, desto höher fällt der Gewinn für den Zertifikatebesitzer aus. ?Das momentan niedrige Niveau des VDAX-NEW stellt eine sehr attraktive Ausgangslage für eine Investition dar?, betont Auricht, ?denn der Index bewegt sich zur Zeit auf dem niedrigsten Niveau seit etwa acht Jahren?.

Am Ende der Laufzeit der Zertifikate erhält der Investor den Gegenwert des VDAX-NEW Subindex Dezember 2005 in Euro, der am Fälligkeitstag dem VDAX-NEW-Indexstand entspricht. Steht der VDAX-NEW am Fälligkeitstag beispielsweise bei 23 Punkten, werden genau 23 Euro ausgezahlt.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Meag baut Vertriebsteam aus

Meag verstärkt sein Vertriebsteam mit Thomas Webers (54). Seit Anfang Januar kümmert sich Webers als Senior Relationship Manager schwerpunktmäßig um den Ausbau des Wholesale Bereichs.

mehr ...

Berater

Widerrufsmöglichkeiten von Honorarvereinbarungen

Honorarvereinbarungen im Vertrieb von Versicherungen rechtswirksam zu verwenden, ist äußerst schwierig. Für Versicherungsvermittler lauern eine Vielzahl rechtlicher Fallstricke. Gastbeitrag von Jens Reichow, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...