Anzeige
5. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Postbank bietet Altersvorsorgekonto an

Die Postbank offeriert in Kooperation mit der Investmentbank Goldman Sachs seit Anfang Juli mit dem ?Postbank Altersvorsorgekonto” einen neuen Baustein zur privaten Altersvorsorge. Der Kontoinhaber erhält damit die Chance auf Kursgewinne der 50 bedeutendsten europäischen Aktien (Euro Stoxx 50SM). Mit dem Altersvorsorgekonto investieren Anleger ihr Geld in eine Kombination aus zwei Zertifikaten. Die Postbank bietet diesen Ergänzungsbaustein zur privaten Altersvorsorge wahlweise mit den Fälligkeiten 30. Juni 2010, 2015, 2020, …2040 an.

Außerdem sind neben regelmäßigen Einzahlungen über einen Sparplan ab 50 Euro monatlich auch individuelle Ein- und Auszahlungen möglich, teilte das Unternehmen mit. Für die geleisteten Einzahlungen gebe es zudem eine 100-prozentige Rückzahlungsgarantie zum Ende der jeweiligen Laufzeit.

Mit diesem Angebot möchte die Postbank exakt auf die Wünsche der Bevölkerung eingehen. Denn Umfragen aus den Jahren 2004 und 2005 hatten ergeben, dass sich die Bevölkerung in puncto Altersvorsorge an erster Stelle Sicherheit wünsche. Darüber hinaus sei aber auch eine hohe Verzinsung und die jederzeitige Verfügbarkeit des Geldes wichtig.

Zur Verknüpfung dieser Anleger-Ziele verteilt das Postbank Altervorsorgekonto die Einzahlungen der Kunden auf ein Renten- und ein Aktien-Zertifikat bezogen auf Aktien, die im Euro Stoxx 50SM enthalten sind. Vorteil: Steigen die dem Euro Stoxx 50SM zugrunde liegenden Aktien im Wert, bleiben durch das Aktien-Zertifikat die Erträge nach einjähriger Haltedauer beim Anleger steuerfrei.

Zusätzlich können Familie oder Partner über eine Risikolebensversicherung abgesichert werden. Sie zahlt den Hinterbliebenen die Differenz zwischen dem bewerteten Depotbestand und dem vom Kontoinhaber definiertem Sparziel von bis zu 50.000 Euro.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...