Anzeige
18. April 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM bietet 19 Rentenfonds an

Bislang war die Fondsgesellschaft auf dem deutschen Markt vor allem mit quantitativen Investmentstrategien im Aktiensegment und mit einem offenen Immobilienfonds bekannt. Mit der Einführung einer neuen Investmentexpertise will Axa IM seine Positionierung als Multi-Experte in Deutschland festigen. In Europa zählt AX Investment Managers zu den größten und erfolgreichsten Verwaltern von Rentenportfolios. Der Bereich Fixed Income ist eines der Kerngeschäftsfelder von Axa Investment Managers. Rund 215 Milliarden Euro werden derzeit verwaltet.

?Die Kapitalanlage mit Rentenpapieren erfordert in gleichem Maße ein effizientes Research, wie es für Aktienportfolios erforderlich ist. Diese Voraussetzung resultiert allein schon aus der Größenordnung und Struktur des globalen Rentenmarktes?, erklärt Stefan Wolpert, Leiter Rentenfondsmanagement Deutschland. Zwar nehmen die Staatsanleihen, die noch vor Jahren eine dominierende Rolle in den Rentenportfolios spielten, immer noch eine erhebliche Position ein, aber inzwischen hat eine deutliche Differenzierung der einzelnen Rentenmärkte stattgefunden. Diese Entwicklung ist am besten am Beispiel des US-Marktes erkennbar, der mit rund 7,7 Billionen Euro der größte der Welt ist. Dort nehmen Staatsanleihen mit 33 Prozent nur noch ein Drittel ein. Ein knappes Drittel entfällt jeweils auf Unternehmensanleihen und auf Mortgage Backed Securities, mit denen Forderungen aus Hypotheken verbrieft werden. ?Die inzwischen am Rentenmarkt zu beobachtende Vielfalt ist nur mit spezialisierten Investmentteams zu bewältigen?, fügt Wolpert hinzu.

?Mit der Entscheidung, jetzt auch Rentenfonds in Deutschland anzubieten, werden wir unsere Position weiter stärken. Seit unserem Markteintritt 2001 haben uns unsere Kunden jedes Jahr Rekordsummen anvertraut. Unsere Multi-Experten-Strategie, nach der wir nur mit den Expertisen an den regionalen Märkten auftreten, mit denen wir einen klaren Wettbewerbsvorteil verfügen, wird mit der Einführung der Fixed Income-Produkten konsequent weiter verfolgt?, so Christian Wrede, CEO von Axa Investment Managers in Deutschland.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Allianz gewinnt Standard Chartered als Vertriebspartner für Asien

Der Versicherungskonzern Allianz und die Standard Chartered Bank haben eine Zusammenarbeit über 15 Jahre im Bereich der Schadenversicherung in Asien beschlossen.

mehr ...

Immobilien

Endspurt zum Immobiliardarlehensvermittler

Ab dem 21. März 2017 benötigen Immobiliardarlehensvermittler eine gesonderte Erlaubnis nach Paragraf 34 i GewO. Wer über diese verfügt, kann Kreditnehmern beispielsweise durch Forwarddarlehen einen echten Liquiditätsvorteil verschaffen.

Gastbeitrag von Volker H. Grabis, Deutsche Makler Akademie

mehr ...

Investmentfonds

Ellwanger & Geiger: Gefährliche Präsidentschaften

Die kommende Präsidentschaft wirft unzählige Fragen auf und schürt schier unendlich viele Unsicherheiten, die Gift für die Kapitalmärkte sind. Ein Gastkommentar von Michael Beck, Bankhaus Ellwanger & Geiger.

mehr ...

Berater

Haftungsrisiken treiben deutsche Stiftungen um

Eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht, wie Stiftungen mit den Haftungsrisiken umgehen. Ein Thema, das aufgrund des anhaltenden Niedrigzins-Dilemmas an Bedeutung gewinnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...