Anzeige
24. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Banken wirtschaften nachhaltiger

Das jüngste Nachhaltigkeits-Ranking für Finanzdienstleister der Münchener oekom research AG unterstreicht ein gestiegenes soziales und ökologisches Engagement der Banken. Die australische Bank Westpac Banking Corporation erreichte den ersten Rang der aktuellen Studie, in der die Analysten die soziale und ökologische Performance von 77 Banken und Finanzdienstleistern aus 18 Ländern auf einer Skala von A+ bis D- bewerteten. Hinter Westpac mit der Endnote B positionierten sich die britische Northern Rock und die Schweizer Bank UBS sowie als bestes deutsches Unternehmen auf Rang Vier die HVB Group (alle B-). Die großen US-amerikanischen Investmentbanken wie Merrill Lynch, JP Morgan Chase oder Lehmann Brothers belegen danach wie beim letzten Rating auch diesmal wieder die hinteren Ränge.

“Banken haben die Macht, wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Prozesse in starkem Maße zu beeinflussen, weil sie eine entscheidende Rolle bei der globalen Verteilung und Verwendung von Kapital spielen”, erläutert Dietrich Wild, Analyst bei oekom research und Autor der Studie. Im Rating werden die Unternehmen unter anderem danach bewertet, inwieweit sie Akzente in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung setzen: Unterstützen sie Mikrokreditprogramme in Entwicklungsländern? Existieren ökologische und soziale Mindeststandards im Asset Management und im Kreditgeschäft?

Die Untersuchung legt jedoch offen, dass einige Großbanken trotz dieser weltweit anerkannten Selbstverpflichtung weiterhin wenig Bedenken zeigen, kontroverse Projekte zu finanzieren. Ein aktuelles Beispiel, so oekom research, sei die Kreditvergabe zur Realisierung des Nam Theun II Staudamm in Laos, bei dem unter anderem die Societé Générale, ING und Standard Chartered für den entsprechenden Kapitalfluss sorgten. Das Projekt war bereits in der Konzeptionsphase wegen der Umsiedelungspläne und der weitreichenden ökologischen Folgen in die Kritik geraten.

Eine positive Entwicklung sehen die Analysten im mittlerweile reichhaltigen Angebot an nachhaltigen Investment-Produkten: Mehr als die Hälfte der untersuchten Unternehmen böten ihren Kunden Fonds oder andere Anlagemöglichkeiten an, die ökologische und soziale Kriterien bei der Auswahl der Wertpapiere einbeziehen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...