Anzeige
5. September 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Life Cycle-Fondsfamilie von Dit

Der Deutsche Investment Trust (Dit), Frankfurt/Main, hat über seine Luxemburger Tochter mit dem Dit-FinanzPlan eine Produktfamilie aufgelegt, die acht Investmentfonds mit unterschiedlichen Zieljahren von 2015 bis 2050 umfasst.
Folgende acht Varianten werden angeboten: Dit-FinanzPlan 2015 (WKN LU0239364028), 2020 (ISIN LU0239364531), 2025 (ISIN LU0239365264), 2030 (ISIN LU0239467716), 2035 (ISIN LU0239368102), 2040 (ISIN LU0239368953), 2045 (ISIN LU0239369506) und 2050 (ISIN LU0239384059).
Das Fondskonzept beinhaltet einen Multi-Asset-Ansatz, neben klassischen Vermögensklassen wie Aktien, Renten und Immobilien können andere Segmente wie Rohstoffe und alternative Investments berücksichtigt werden. Die Umsetzung der Strategie kann neben der Anlage in Investmentfonds auch über Direktinvestments oder Zertifikate erfolgen.
Das Grundkonzept des Dit-FinanzPlan besteht darin, dass der Fonds zu Beginn des Ansparzyklus verstärkt auf chancenreichere Anlageklassen setzt. Je näher das Zieldatum rückt, desto größer wird dann der Anteil an wertstabileren Vermögensklassen. Aufgrund der automatischen Risikoanpassung während der Laufzeit muss sich der Anleger nicht um die Umschichtung seines Vermögens kümmern. Nachdem das Zieldatum erreicht wurde, werden die Fonds nicht automatisch geschlossen, sondern mit einer defensiv ausgerichteten Asset Allokation fortgeführt. Fondsmanager ist Marcus Stahlhacke.
Bei Fonds mit einer Restlaufzeit von elf Jahren und mehr beträgt der Ausgabeaufschlag vier Prozent. Die Verwaltungsvergütung liegt bei 1,3 Prozent per annum. Bei Produkten mit einer Restlaufzeit zwischen zwei und zehn Jahren liegt der Aufschlag bei zwei Prozent und die Vergütung pro Jahr bei 0,75 Prozent. Im letzten Laufzeitjahr entfällt der Ausgabeaufschlag und die Verwaltungsvergütung sinkt auf 0,60 Prozent.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Kunden offen für Digitalisierung – Berater bleibt wichtig

Die deutschen Versicherungskunden erkennen in der Digitalisierung der Versicherungsbranche deutliche Vorteile für sich. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kundenmonitor Assekuranz” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, die zum dritten Mal seit 2013 mit dem Schwerpunktthema “Digitalisierung” durchgeführt wurde.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Haftungsrisiken treiben deutsche Stiftungen um

Eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht, wie Stiftungen mit den Haftungsrisiken umgehen. Ein Thema, das aufgrund des anhaltenden Niedrigzins-Dilemmas an Bedeutung gewinnt.

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...