Anzeige
12. Dezember 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neues Indexzertifikat von apano

Der Dortmunder Hedgefondsanbieter apano bringt erstmals ein Indexzertifikat an den Markt, das börsentäglich gehandelt werden kann. Dadurch kombiniert das apano Multi-Strategy Indexzertifikat II (ISIN DE000ML0BED4) die Erfahrung eines langjährig erfolgreichen Hedgefonds mit börsentäglicher Flexibilität. Die Zielrendite des Zertifikats liegt bei mittelfristig zehn bis zwölf Prozent pro Jahr bei einer Volatilität von acht bis zehn Prozent.

Wie das Vorläuferprodukt, das Multi-Strategy Indexzertifikat, basiert das neue Indexzertifikat auf dem Man Multi-Strategy Handelsansatz. Dieser besteht zum größten Teil aus Managed Futures. Der Rest setzt sich aus den Strategien Equity Long/Short, Arbitrage, Equity Hedge, Event Driven sowie Direktional zusammen. Der Ansatz wird verfolgt, durch ein breit diversifiziertes Hedgefonds-Portfolio alle Marktsegmente der Finanzmärkte aktiv zu nutzten. So können unter anderem Kontrakte auf Aktienindizes, Anleihen, Währungen, Zinsen und Waren aus dem Energie-, Metall- und Agrarsektor gehandelt werden. Darüber hinaus können nicht nur verschiedene Hedgefonds-Strategien und -Manager, sondern auch unterschiedliche Hedgefonds-Techniken kombiniert werden. Das apano Multi-Strategy Indexzertifikat II ist darauf ausgelegt, sowohl an steigenden als auch an fallenden Märkten Gewinne erzielen zu können. Zudem korreliert die Wertentwicklung der eingesetzten Hedgefonds-Strategien nur geringfügig mit der Performance traditioneller Aktien- und Anleihenmärkte. Das neue apano Multi-Strategy Indexzertifikat II eignet sich daher besonders gut als Beimischung in ein traditionelles Portfolio.

Die Zeichnungsfrist endet am 8. Februar 2007. Der Vertrieb erfolgt in dieser Zeit über die apano GmbH in Dortmund. Der Emissionspreis beträgt ein Euro je Zertifikat. Die Emission der apano Multi-Strategy Indexzertifikat II erfolgt am 13. Februar 2007, der Börsenhandel an der Börse Hamburg startet ab dem 1. März 2007.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...