Anzeige
Anzeige
1. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Währungsfonds für alle Börsen-Wetter

Die Oppenheim Pramerica Fonds Trust GmbH, Köln, hat ihr Anlageuniversum um die Assetklasse Währungen erweitert. Mit dem OP FX Opportunities (ISIN DE000A0EAWJ5) können Anleger unabhängig von der aktuellen Marktlage von steigenden und fallenden Devisenkursen profitieren. Das für Privatanleger neuartige Anlagekonzept, basierend auf einem aktiven Währungsmanagement, einer dynamischen Wertuntergrenze und einer absoluten Zielrendite von sechs bis neun Prozent, stand bislang nur institutionellen Investoren zur Verfügung. Möglich wurde die Innovation durch das neue Investmentrecht, das erstmals die Möglichkeit einräumt, Währungen völlig unabhängig von den unterliegenden Vermögensgegenständen zu managen.

Die Erfolgschancen der neuen Assetklasse Währung schätzt OppenheimPramerica im Retailgeschäft sehr hoch ein. ?Hinter dem Fondskonzept steht unsereÜberzeugung, dass Währungsmärkte nicht effizient sind?, erläutert Marco Schmitz,Geschäftsführer der Oppenheim Pramerica Fonds Trust GmbH, das neue Produkt.Bei vielen Akteuren am Währungsmarkt, wie z.B. Zentralbanken, Unternehmen,passiven Portfoliomanagern und Touristen stehe nicht die Profiterzielung ausDevisengeschäften im Vordergrund. Dies erkläre zum großen Teil dieInformationsineffizienz. ?Bei Ausnutzung von Kursschwankungen bestehen reelleGewinnchancen, die wir uns durch ein aktives Management und einer dynamischenRisikokontrolle zunutze machen?, so Schmitz weiter. Die Basis des Fonds bestehtaus liquiden Euroland-Anleihen mit einem Mindestrating von AA (oder besser) undFestgeld, während die eigentliche Positionierung in den verschiedenen Währungenhauptsächlich über Devisentermingeschäfte und Devisenoptionen erfolgt. So könnendie Anleger gleichermaßen von fallenden und steigenden Kursen profitieren.

Das Risiko wird dabei systematisch durch Festlegung einer Verlustobergrenze limitiert.Pro Jahr beträgt das Risikobudget maximal zehn Prozent des Fondsvolumens. ?Das große Anlagespektrum ermöglicht eine optimale Risikostreuung. Außerdem gehen wir kein Kreditrisiko ein und engagieren uns nur in Ländern mit Investmentgrade?, erklärtSchmitz die strikten Risiko-Restriktionen. Das Team um Achim Walde, der dasWährungsmanagement bei der Oppenheim Kapitalanlagegesellschaft verantwortet,kombiniert strukturierte Verfahren mit qualitativen Einschätzungen und lässt dabeiauch Erkenntnisse aus der Charttechnik in die Anlageentscheidungen einfließen.Der Ausgabeaufschlag beträgt drei Prozent, die Verwaltungsvergütung ein Prozent per annum. Eine Performance Fee beläuft sich auf 20 Prozent.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...