Anzeige
11. September 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AmpegaGerling bringt Dachfonds

AmpegaGerling hat mit dem Golden Gate Global AMI (DE000A0MUQZ4) und dem Optimax AMI (DE000A0MUQX9) zwei neue Dachfonds aufgelegt. ?Es handelt sich dabei um aktiv gemanagte vermögensverwaltendeFonds, die sich für anspruchsvolle Privatanleger auch mit Blick auf die künftige Abgeltungssteuer sehr gut eignen?, erklärt Manfred Köberlein, Mitglied der Geschäftsführung von AmpegaGerling.Beide Dachfonds arbeiten mit unterschiedlichen Anlagekonzepten. Der klassisch orientierte Optimax AMI setzt bei der Fondsauswahl auf das so genannte Maximalprinzip. ?Es werden ausschließlich Zielfonds ausgewählt, die bei den führenden Ratingagenturen wie Standard&Poors und Morning Star Spitzenbewertungen erreicht haben?, so Rudolf Raile, Geschäftsführer von Funds Research GbR, der als Advisor das Fondsmanagement berät. Raile weiter: ?Die Idee dahinter ist, dass die Fondsauswahl weniger auf persönlichen Einschätzungen des Fondsmanagers als auf neutralen Daten wie Ratingergebnissen basiert.?

Der Fonds investiert in die drei Anlageklassen internationale Aktien- und Rentenfondssowie offene Immobilienfonds, die im Portfolio gleich gewichtet werden. Monatlich findet einenachjustierende Ausbalancierung sowohl innerhalb als auch zwischen den einzelnen Anlageklassen statt. ?So können wir auf den vorauslaufenden Märkten Gewinne mitnehmen und auf den nachlaufenden Märkten Fonds günstig nachkaufen?, so Raile. Auf diese Weise soll eine möglichst hohe Stabilität der Erträge erreicht werden.

Der Golden Gate Global AMI hingegen investiert primär in Aktienfonds. Offene Immobilienfonds und Rentenfonds sollen nur vereinzelt ins Portfolio genommen werden, um eine hohe Volatilität zu vermeiden.Bei der Auswahl der Zielfonds sollen vor allem die aktuellen Trends im Fondsmanagementberücksichtigt werden. ?Ziel ist es, die unterschiedlichen Ansätze aufzunehmen, die sich in den vergangenen zwei, drei Jahren entwickelt haben?, sagt Steffen Grocholl, Advisor des Fonds und Geschäftsführer der Initiative für Commercielle Concepte. Dazu zählen ebenso quantitative Modelle von namhaften Vermögensverwaltern wie auch so genannte Multi-Manager-Fonds. Grocholl: ?Der Investmentmarkt wird immer komplexer und ist für den einzelnen Anleger schwer überschaubar. Wir wollen mit unserem Dachfonds dafür sorgen, dass die Anleger neue, zukunftsorientierte Ansätze nicht verpassen.?

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...