Anzeige
20. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mellon bringt zweiten Derivate-Fonds

Seit dem 17. April ist der Mellon Evolution Currency Option Fund aus der Familie der Mellon Global Funds im deutschen Vertrieb. Das Produkt strebt ein absolutes Renditeziel von 15 Prozent p.a. vor Kosten an. Dieses Ziel soll vornehmlich durch die taktische Nutzung der erheblichen Bewegungen an den weltweiten Währungsmärkten umgesetzt werden. Dabei legt der Fonds sein Vermögen u.a. in liquide Währungsderivate an. Das Fondsmanagement erfolgt durch Pareto Investment Management, einem auf Risiko- und Währungsoverlay-Management spezialisierten Asset Manager der Mellon Gruppe.

Der Mellon Evolution Currency Option Fund ist bereits die zweite Ergänzung der Evolution-Produktreihe. Diese steht für eine neue Kategorie von Publikumsfonds, die speziellaufgelegt wurde, um unseren Kunden die Anlage in innovative Strategien zu ermöglichen,die bisher ausschließlich professionellen Hedgefonds-Investoren vorbehalten waren. ImRahmen des quantitativen Ansatzes verwendet Pareto statistische Modelle zurInterpretation der Märkte und zur Generierung von Tradingsignalen, mit denen instabileGleichgewichtssituationen genutzt werden können.

Die Nutzung von derivativen Währungspositionen ermöglicht dem Fondsdie dynamische Ertragschance bei minimiertem Verlustrisiko.Die ideale Kombination aus UCITS-III konformer Gestaltung des Fonds, täglicherPreisfeststellung und der Nutzung unkorrelierter Ertragsquellen stellen die attraktivenArgumente für Anleger in diesem Fonds dar.

Die UCITS-III-Anforderungen definieren denHandlungsspielraum des Fonds und werden konsequent zum Anlegerschutz umgesetzt. Derdefinierte Investmentprozess und das rigorose Risikomanagement ermöglichen eine strikteKontrolle des Verlustrisikos im Einklang mit den Anforderungen von UCITS-III.Dem Anleger des Mellon Evolution Currency Option Fund stehen drei Anteilsklassen zurVerfügung, die sich hinsichtlich Anlagewährung und entsprechender Benchmarkunterscheiden.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...