Anzeige
12. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer globaler Dachfonds aus dem Ländle

Der Vermögensverwalter ?Die Fondsionäre? aus Holzgerlingen bei Stuttgart undUniversal-Investment haben einen weltweit investierenden gemischten Dachfondsaufgelegt. Der Fonds mit dem Namen ?Die Fondsionäre ? Global Invest UI?(DE000A0MRAB5) soll Kundengelder überwiegend in Aktien-, Renten- undGeldmarktfonds anlegen. Der Fonds ist nicht an dieEntwicklung eines bestimmten Aktienmarktes gebunden, die Auswahl derZielfonds innerhalb des Dachfonds erfolgt flexibel. Alle Entscheidungen überMärkte und Branchen sowie Käufe und Verkäufe sollen nach charttechnischenund fundamentalen Analysen erfolgen. Für die Feinabstimmung ihrerAnlageempfehlungen nutzen ?Die Fondsionäre? die Ratings namhafter Agenturenwie Morningstar.

?Es ergibt sich somit eine Selektion der Fonds, die in ihrem jeweiligen Bereichdie besten Ergebnisse der letzten Jahre erzielt haben. Sie müssen gleichzeitig einentsprechendes Volumen aufweisen, um jederzeit eine Handlungsfähigkeit zugewährleisten?, erklärt Fondsionäre-Geschäftsführer Tino Friebe. DerFondsberater bevorzugt keine speziellen Fondshäuser, legt aber Wert darauf, dassdie Fonds täglich handelbar sind. Dies treffe meist auf die großenInvestmentgesellschaften zu und so gehören unter anderem Aktienfonds vonFidelity, Morgan Stanley, AXA sowie MLIIF zum Portfolio.

Die Fondsionäre aus Holzgerlingen bei Stuttgart sind seit mehreren Jahren alszugelassene Vermögensverwalter aktiv. Die beiden Geschäftsführer, Ilona Flesnerund Tino Friebe, waren bereits seit Ende der 90-er Jahre als selbstständigeFinanzvermittler tätig, bevor sie 2001 ihr eigenes Unternehmen gründeten.Schwerpunkt von Die Fondsionäre ist eine umfassende Vermögensverwaltung, diebereits ab geringen Einstiegsbeträgen möglich ist.

Die jährliche Gebühr für den Fonds für Verwaltung,Berater und Depotbank beträgt derzeit 1,7 Prozent. Zusätzlich fällt eineerfolgsabhängige Gebühr von maximal 15 Prozent auf den Zusatzertrag an, derüber einer Wertentwicklung des Fonds von fünf Prozent pro Jahr liegt. Diejährliche Gebühr wird allerdings nur fällig, wenn der Fonds einen neuenHöchststand (?High Watermark?) erreicht hat.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...