Anzeige
Anzeige
8. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zwei neue Zertifikatefonds von Deka

Der DekaBank-Konzern hat zwei neue Fonds aufgelegt, mit denen Anleger auch in seitwärts laufenden und leicht fallenden Aktienmärkten Renditen erzielen sollen.

Deka-BonusStrategie (DE000DK093C5) investiert in ausgewählte europäische Blue Chips mit Schwerpunkt Deutschland. Anleger profitieren dabei unbegrenzt von einer positiven Entwicklung dieser Aktien. Aber auch in seitwärts laufenden oder leicht fallenden Märkten kann eine positive Performance erreicht werden. Ermöglicht wird dies durch den Aufbau von Bonus-Strukturen. Durch eine zugrunde liegende Optionsstrategie vereinnahmt der Fonds für jedes im Portfolio enthaltene Wertpapier zusätzlich zum Kursgewinn einen Bonus.

Deka-DeepDiscount (DE000DK093A9) Strategie bildet Discount-Strukturen nach. Das Anlageuniversum ist der europäische Aktienmarkt. Darüber hinaus verfolgt das Fondsmanagement eine aktiv gemanagte Derivatestrategie. Durch den Verkauf von Kaufoptionen auf die im Portfolio be-findlichen Aktien werden bei stagnierenden und steigenden Märkten Zusatzerträge generiert. Bei fallenden Märkten wird dadurch ein Sicherheitspuffer aufgebaut, der den Verlust der Anleger reduziert.

Die Anleger profitieren dabei insbesondere vom aktiven Fondsmanagement der Bonus- und Discountstrukturen. Währungsrisiken werden ausgeschaltet. Beide Fonds richten sich an Anleger mit mittlerer bis hoher Risikobereitschaft und Wertpapiererfahrung. Sie eignen sich für die mittel- bis langfristig orientierte Anlage.

Die beiden Fonds werden jeweils in zwei Varianten angeboten: Als ClassicFonds mit einem einmaligen Ausgabeaufschlag von 3,75 Prozent und als ausgabeaufschlagfreier TradingFonds. Die jährliche Verwaltungsvergütung von Deka-BonusStrategie liegt bei 1,25 Prozent und bei der TradingFonds-Variante bei 1,97 Prozent. Bei Deka-DeepDiscount Strategie wird eine Verwaltungsvergütung von einem Prozent und bei Deka-DeepDiscount Strategie von 1,48 Prozent erhoben. (mr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...