Anzeige
Anzeige
14. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dachfonds: Revival in 2007

Seitdem die Abgeltungssteuer im vergangenen Jahr beschlossen wurde, erlebten Dachfonds – zumindest auf der Marketing-Ebene – ein regelrechtes Revival. Mit dem Verkaufsargument der anstehenden Steuer auf Kapitalerträge rühren Vertriebe und Fondsindustrie kräftig die Werbetrommel zugunsten der Anlagekategorie. Nicht ohne Erfolg: Eine aktuelle Studie des Analysehauses FWW Research Services, Haar bei München, belegt die Renaissance des 1999 in Deutschland eingeführten Fund of Funds-Konzepts nun mit Fakten.

145 Dachfonds gingen in 2007 an den deutschen Markt, davon allein 41 im Rekordmonat Oktober. Investoren haben mittlerweile die Wahl zwischen 742 angebotenen Produkten. Das Gesamtvolumen der Anlagen in Dachfonds ist indes binnen Jahresfrist um 25,8 Prozent auf 62,2 Milliarden Euro gestiegen.

Der Trend geht bei den zahlreichen Neuauflagen zu flexiblen Produkten. Manager haben in den Haupt-Assetklassen Aktien und Renten zunehmend freie Hand, den Portfolioanteil zwischen Null und Hundert Prozent aktiv zu verwalten. Auch die Möglichkeit, in Immobilien, Hedgefonds oder Rohstoffe zu investieren, behalten sich die Initiatoren inzwischen gerne vor.

Mit einem Volumen von 22,4 Milliarden Euro sind Aktienfonds immer noch die Nummer Eins innerhalb der Anlagekategorie, sie bringen es auf einen Marktanteil von 36 Prozent. Allerdings ist das wachsende Misstrauen der Investoren gegenüber Aktien in der Langfristbetrachtung deutlich zu erkennen. 2003 entfiel noch knapp die Hälfte aller Dachfonds auf diese Asset-Klasse. In den letzten zwei Jahren haben Rentenfonds einiges an Boden gut gemacht. Anlagen in Höhe von 19,5 Milliarden Euro und einen Marktanteil von 31,3 Prozent verbuchten sie in 2007.

Auf Anbieterseite kam es ebenfalls zu Veränderungen. In den Jahren 2000 bis 2003 war der Markt vor allem durch große Anbieter geprägt, die vornehmlich auf Trendfonds aus den Bereichen Technologie und Biotechnologie setzten. Im zurückliegenden Jahr enterten verstärkt auch kleinere Gesellschaften den Markt, die ihre Portfolios mit Einzeltiteln breiter streuten. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Websites der Versicherer beliebter als Vergleichsportale

Versicherungskunden ziehen weiterhin die Internetseiten der Versicherungsgesellschaft (zehn Prozent) gegenüber Vergleichsportalen (sieben Prozent) beim Abschluss vor. Dies ist das Ergebnis der Studie “Kundenmonitor e-Assekuranz 2016” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...