Anzeige
19. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dekabank: Vertrieb top, Ergebnis Flop

Die Frankfurter Dekabank, Fondsgesellschaft der Sparkassengruppe, hat ihre Nettovertriebsleistung in den ersten drei Quartalen zwar gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode von 8,2 auf 9,4 Milliarden Euro gesteigert, im gleichen Zeitraum schrumpfte allerdings das wirtschaftliche Ergebnis von 375 auf 97,5 Millionen Euro.

Auch die Erträge der ersten neun Monate fallen mit 858,5 Millionen Euro geringer aus als der entsprechende Vorjahreswert in Höhe von 674,6 Millionen Euro. ?Wir können nicht darüber hinwegsehen, dass jetzt auch die Dekabank die Finanzkrise zu spüren bekommt?, räumt Deka-Chef Franz S. Waas ein.

Das Provisionsergebnis, der wichtigste Ergebnislieferant des Asset Managers, fiel binnen Jahresfrist um zwei Prozent von 734,8 auf 720,3 Millionen Euro. Die Verbundquote, der Anteil der Deka-Produkte am Fondsabsatz der Sparkassen-Gruppe stabilisierte sich bei 88 Prozent, teilt der Konzern mit.

Die verwalteten Anlagen im Geschäftsfeld Kapitalmarkt sanken bis Ende September gegenüber Ende 2007 von 147 auf 136,7 Milliarden Euro, während sie in der Sparte Immobilien im gleichen Zeitraum von 17,7 auf fast 19 Milliarden Euro kletterten.

Angesichts des unsicheren Marktumfelds verzichte die Dekabank vorerst auf eine Prognose zum Jahresergebnis, sehe sich aber mit einer Kernkapitalquote von 9,5 Prozent solide aufgestellt, so die Konzernführung. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz und Finanzchef24 kooperieren im Gewerbeversicherungsbereich

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz und das Münchener Fintech Finanzchef24 haben eine Kooperation im Gewerbeversicherungsbereich vereinbart. Vermittlern, die mit Fonds Finanz zusammenarbeiten, steht ab sofort ein Online-Beratungstool zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Versicherungsnehmer als Vermittler: Steuerbelastung für Versicherer

Vermittelt ein Versicherungsnehmer für den Versicherer Policen an Dritte, die als Versicherte gelten, muss der Versicherer die Versicherungssteuer auf den gesamten Policenverkaufspreis zahlen, selbst wenn er von dem Versicherungsnehmer nur die Nettoprämie erhält.

mehr ...