Anzeige
Anzeige
28. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europa: Infrastruktur-Fonds im Kommen

Die Anzahl von Infrastruktur-Fonds hat sich europaweit in den letzten drei Jahren vervierfacht. Die Investitionen dieser Akteure kletterten im Betrachtungszeitraum auf 22 Milliarden Euro. Beliebte Anlageziele sind besonders Großbritannien, Deutschland, Frankreich und die Benelux-Staaten. Diese Ergebnisse liefert die Studie ?The Road ahead? des Wirtschaftsprüfers und -beraters Deloitte&Touche GmbH, München. Befragt wurden laut Deloitte-Sprecher Jörg Bünning Manager der 40 am europäischen Markt aktiven Fonds.

Der Grund für die Ausrichtung der Infrastruktur-Fonds auf Kerneuropa: Strategisch agieren die Investoren konservativ. Die Manager legen vornehmlich in klassischen Sektoren an und räumen dort planbaren und stabilen Cashflows Priorität ein. Die Branche ist deshalb auch weniger betroffen von der Kreditmarkt-Krise. Im Bereich Fusionen und Übernahmen (Mergers & Acquisitions: M&A) hat sie die in hohem Maße von Fremdmitteln abhängige Konkurrenz aus dem Private-Equity (PE)-Segment bei der Anzahl der Transaktionen inzwischen überholt. PE-Gesellschaften werden lediglich von einem Viertel der befragten Branchen-Vertreter als ernsthafte Wettbewerber wahrgenommen.

?Infrastruktur-Fonds gelten noch als relativ junge Gruppe von Privatinvestoren. Die enorme Investitionssumme von über 20 Milliarden Euro in den letzten Jahren allein in Europa verdeutlicht jedoch deren zukünftige Relevanz. Weitere Entwicklungen bleiben abzuwarten, neben den europäischen Regionen werden auch China und Indien weiterhin an Bedeutung gewinnen?, fasst Bünning zusammen. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Postbank meldet starken Gewinneinbruch

Die anhaltenden Niedrigzinsen halten die Postbank unter Druck. Im vergangenen Geschäftsjahr schrumpfte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern um gut zehn Prozent auf 468 Millionen Euro teilte, die Deutsche-Bank-Tochter in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...