Anzeige
1. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Interessenkonflikte zwischen Fondsmanagern und Investoren

Die Vorliebe ihrer Fondsmanager für komplexe Anlageprodukte teilen nur wenige Investoren. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Wirtschaftsprüfers und -beraters KPMG, Berlin, im Rahmen derer 330 Fondsmanager und Investoren weltweit befragt wurden.

Die Manager begeistern sich der Umfrage zufolge wesentlich mehr für komplexe Investmentvehikel als die von ihnen betreuten Investoren. So sind rund die Hälfte der befragten Manager mit ihren Fonds in Private Equity und Asset Backed Securities investiert, über ein Drittel in Collateralized Debt Obligations (CDOs). Ausgenommen der CDOs, deren Ruf im Rahmen der Subprimekrise enorm gelitten hat, sind die Spezialisten der Ansicht, die Bedeutung der komplexen Instrumente werde in den kommenden zwei Jahren noch zunehmen.

Dagegen hat die Kreditkrise den Investoren ihren Geschmack auf komplexe Produkte gründlich verdorben. 70 Prozent von ihnen geben an, dass sich ihr Interesse an diesen Anlagen dadurch verringert habe.

Fondsmanager zeigen sich selbstkritisch

Jeder fünfte teilnehmende Fondsmanager räumt für sein Unternehmen unzureichende Expertise und Erfahrung im Bereich komplexer Anlagen ein. 40 Prozent geben zu, bereits in solche Produkte investiert zu haben, ohne das Risiko angemessen abschätzen zu können. Allerdings planen 90 Prozent, die Ausgaben für Risikoüberwachung, Bewertung und Compliance in den nächsten zwei Jahren deutlich zu steigern. 60 Prozent glauben, im Zuge der Subprimekrise Vertrauen bei Anlegern eingebüßt zu haben.

Bezogen auf den deutschen Markt gibt Gerold Hornschu, Partner bei KPMG, allerdings zu bedenken: ?Das selbstkritische Bild der Branche lässt sich nicht eins zu eins übertragen. In deutschen Fonds beträgt der Anteil komplexer Produkte durchschnittlich weniger als fünf Prozent. Außerdem ist die Rolle und Verantwortung der Depotbanken hierzulande eine andere?.

58 Prozent der im Rahmen der Studie Befragten verwalten ein Anlagevermögen von mindestens einer Milliarde US-Dollar, jeder Vierte sogar mehr als 50 Milliarden US-Dollar. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Munich Re fordert mehr Anstrengungen des Bundes gegen Klimawandel

Die Klimaspezialisten beim weltgrößten Rückversicherer Munich Re halten nach dem neuerlichen Temperaturrekord im vergangenen Jahr größere Anstrengungen für notwendig, um die Erderwärmung zu begrenzen.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...