Anzeige
Anzeige
24. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Julius Bär setzt weiter auf Absolute-Return

Die Schweizer Privatbank Julius Bär ergänzt ihre Deutschland-Fondspalette um den Absolute Return Bond Fund Defender (LU0363795617), ein Safety-First-Investment, das auch im turbulenten Marktumfeld stetige Erträge liefern soll ? dafür aber auch eine entsprechend bescheidene Zielrendite anpeilt.

Nachdem Absolute-Return-Produkte ihrem Anspruch ? Rendite bei jeder Marktlage zu erwirtschaften ? seit Ausbruch der Finanzkrise überwiegend nicht gerecht wurden und ihr Image entsprechend gelitten hat, setzen die Schweizer nun auf ein reduziertes Risikoprofil.

Übersichtlich fällt deshalb die Renditeprognose aus: Mit angestrebten 0,75 bis 1,25 Prozent über dem Drei-Monats-Euribor liegt sie etwas tiefer als beim Julius Bär-Flaggschiff ?Absolute Return Bond Fund?, der eine Outperformance des Drei-Monats-Geldmarktzinses in Höhe von zwei bis drei Prozent anvisiert. Vom aktuellen Zinsniveau ausgehend, dürfen Anleger mit einer jährlichen Rendite zwischen 4,75 und 5,25 Prozent kalkulieren.

Den Schwerpunkt des Portfolios bilden wie bei der Anlagekategorie auch sonst üblich liquide Anleihen wie Staatstitel höchster Bonität sowie kurzfristige Geldmarktanlagen. Zusätzlich investiert der Fonds in Unternehmens-, Schwellenländer- oder Wandelanleihen. Minimiert werden sollen unter anderem Währungsrisiken, so der Vermögensverwalter.

Gemanagt wird der Fonds von der Augustus Asset Managers Limited, einer auf Anleihen spezialisierten Julius-Bär-Tochter mit Sitz in London. Anleger zahlen maximal drei Prozent Ausgabeaufschlag und 0,9 Prozent jährliche Verwaltungsgebühr. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...