Anzeige
Anzeige
25. August 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Noch mehr Hedgefonds-Methoden für Privatanleger

Die Frankfurter Fondsgesellschaft Universal Investment legt gemeinsam mit der Alternative-Investment-Boutique Twelve GmbH aus Linz den Twelve Smart Value Fund (DE000A0Q5R19) auf. Das Absolute-Return-Produkt serviert Hedgefonds-Strategien im Publikumsfonds. Ein konzentriertes Aktienportfolio soll mit Short-Positionen ergänzt und mit liquiden sowie börsentäglich gehandelten Derivaten abgesichert werden.

Als Fondsberater fungiert ein Team um Markus Schuller und Andreas Edtbauer, das unter dem Haftungsdach der BN & Partner Schweiz AG operiert und eine Rendite von zehn Prozent per annum als Ziel ausgibt.

Die Asset-Allokation erfolgt mit Hilfe eines in vier Phasen unterteilten Systems, das mikro- und makroökonomische Analysen kombinieren soll. Zunächst wird dabei ein Aktienuniversum von mehr als 12.000 Einzeltiteln und rund 60 Indizes gefiltert. Als nächstes wird die Gewichtung anhand diverser Zyklentheorien vogenommen und das Portfolio auf 20 bis 40 Werte eingedampft. In Phase drei werden derivative Vehikel auf Einzeltitel, Indizes und Währungen gesucht, um der Fonds-Performance über den Marktdurchschnitt, ins sogenannte Alpha, zu verhelfen. Im letzten Schritt wählt Edtbauer die nötigen Instrumente, um das Fondsvermögen zu hedgen, also gegen größere Einbrüche in der Wertentwicklung abzusichern.

Um den Ansatz laufend weiter zu entwickeln, arbeiten die Österreicher mit der International University of Monaco (IUM) zusammen, die auf alternative Investments spezialisiert ist. So soll ein kontinuierlicher Qualitätscheck der verwendeten Finanzmarkttheorien und -strategien gewährleistet werden.

Anleger zahlen bis zu fünf Prozent Ausgabeaufschlag und eine Performance Fee von effektiven 20 Prozent der Gesamtperformance bei Überschreiten des Renditeziels von jährlich zehn Prozent. Die Gesamtkostenbelastung liegt laut den Anbietern bei derzeit 2,45 Prozent pro Jahr, die Mindestbeteiligung bei 500 Euro. Über die Online-Vertriebsplattform Ebase können ab monatlich 50 Euro Sparpläne abgeschlossen werden. Der Startschuss für den Vertrieb erfolgt am 15. September. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

HDI erweitert Two-Trust-Familie

Mit Jahresstart hat die HDI Lebensversicherung ihre TwoTrust-Produktpalette um den Tarif “TwoTrust Fokus” erweitert. Der neue Tarif richtet sich an Kunden, die bei der Altersvorsorge von den Renditechancen an den Finanzmärkten profitieren wollen, ohne sich selbst um die Kapitalanlage kümmern zu müssen.

mehr ...

Immobilien

Hypothekendarlehen: Versicherer keine Konkurrenz für Banken

Versicherungsgesellschaften sind traditionell in dem Geschäftsfeld der Hypothekendarlehenvergabe aktiv. Aktuellen Angaben der Bafin zufolge ist der Anteil der Hypothekendarlehen an den Kapitalanlagen der Gesellschaften jedoch bereits seit Jahren rückläufig.

mehr ...

Investmentfonds

“Fed muss unabhängig bleiben”

Ein Berater des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat der US-Notenbank Fed auch künftig freie Hand zugesichert.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...