Anzeige
31. Oktober 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Threadneedle: US-Wahlen entscheidend für das Finanzsystem

Cormac Weldon, Head of US Equities der britischen Fondsgesellschaft Threadneedle, rechnet damit, dass die anstehenden Wahlen in den USA vor dem Hintergrund der Kreditkrise und der Übernahme der wichtigsten Finanzinstitute durch das US- Finanzministerium einen besonders hohen Einfluss auf das Geschäftsleben und die Wirtschaft ausüben. Der Experte glaubt, die kommende Regierung erlangt den größten Machtgewinn über das Finanzsystem seit der großen Depression in den dreißiger Jahren.

Demokraten: Strukturierte Produkte…

Sollten die Demokraten ihre Macht in der Gesetzgebung und im Weißen Haus weiter ausbauen können, erwarten Weldon und sein Team, dass die Aufsicht und die Regulierung der Finanzindustrie erhöht werden. Dies könne etwa im Bereich der derivativen- und strukturierten Finanzprodukte, wie etwa Mortgage Backed Securities erwartet werden.

…Hedgefonds und Private Equity an die Kandare

Für Hedgefonds und Private Equity Gesellschaften werden wahrscheinlich ähnliche Regeln aufgesetzt, wie sie bei Geschäftsbanken bereits angewendet wurden, glaubt der Threadneedle-Spezialist. ?Aufgrund des Debakels rund um den Zusammenbruch des Subprime-Hypotheken-Markts, würde auch ein Sieg der Republikaner an einer strengeren Regulierung nicht viel ändern?, gibt Weldon gleichwohl zu bedenken. Allerdings würden die Republikaner seiner Einschätzung nach wahrscheinlich flexiblere Regelungen durchsetzen.

Chancen für Lebensversicherungsbranche

Zu den potenziellen Profiteuren eines Wahlsieges von Obama zählt Weldon die Lebensversicherungsbranche ?Die Demokraten würden das Ziel der Republikaner stoppen, die Erbschaftssteuer abzuschaffen. Dadurch würde die Nachfrage nach bestimmten Lebensversicherungspolicen stimuliert werden.?

Vorsicht: Wahlergebnis weiterhin offen

Der Threadneedle-Analyst warnt allerdings davor, die Wahl vorzeitig als entschieden zu sehen: ?Die sogenannten Oktober-Überraschungen sind charakteristisch für US-Wahlen, man vergleiche die aktuellen Ereignisse mit dem Duell von 1980 zwischen Carter und Reagan. Wer sich in diesem Wahlkampf bereits zum jetzigen Zeitpunkt auf einen von beiden Kandidaten festlegt, betreibt ein gefährliches Spiel.? (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...