Anzeige
22. Oktober 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBS glaubt wieder an Wachstumswerte

UBS Global Asset Management erweitert seine Growth-Fonds-Palette um die Produkte UBS (Lux) Equity Fund 2 – Global Growth B (LU0383958823) und UBS (Lux) Equity Sicav – Emerging Markets Growth (USD) B (LU0328353924).

Die auf Schwellenländer- beziehungsweise weltweite Wachstumswerte ausgerichteten Fonds werden vom Growth Investors Team von UBS Global Asset Management betreut, einer eigenständigen Anlageplattform im Bereich Aktien.

“Das Umfeld für stark wachstumsorientierte Unternehmen ist derzeit sehr positiv – sowohl weltweit als auch in Schwellenländern”, glaubt William Morgan, Client Portfolio Manager für Growth Investments bei UBS Global Asset Management.

Bei der Asset Allokation des global investierenden Fonds setzt der Vermögensverwalter der Schweizer Großbank UBS nicht ausschließlich auf klassische Growth-Branchen wie Biotechnologie, Elektronik, Luftfahrt, Internet und Telekommunikation. Auch defensivere Sektoren wie die Gesundheitsbranche werden ins Auge gefasst.Aus einem Universum von mehr als 4.000 Einzeltiteln wählt das Fondsmanagement 115 bis 175 Aktien, vor allem Large Caps. Am höchsten gewichtet sind derzeit Titel aus den Bereichen Pharmazeutik, Kosmetik und Medizin.

Für den Emerging-Markets-Fonds werden zwischen 35 und 55 Einzeltitel gefiltert. Auch dort stehen vor allem Unternehmen mit hoher Börsenkapitalisierung auf der Liste. Am stärksten vertreten sind die drei Sektoren Banken und Kreditinstitute, Telekommunikation sowie Bergbau, Kohle und Stahl.

Beide Fonds kosten maximal fünf Prozent Ausgabeaufschlag und 2,04 Prozent (Global) sowie 2,34 (Emerging Markets) Prozent jährliche Verwaltungsgebühr. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...