Anzeige
Anzeige
16. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zertifikatefonds: Viel Wirbel um nichts

Anbieter von Zertifikatefonds sehen sich gut aufgestellt – auch jüngste Diskussionen über einen Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums geben keinen Anlass, die Anlagestrategie zu ändern. Das erklärte Marc Savani, Sprecher von Allianz GI mit Sitz in Frankfurt. Die Fondstochter des Allianz-Konzerns ist mit inzwischen sechs Zertifikatefonds, in denen insgesamt mehrere Milliarden Euro verwaltet werden, mit Abstand größter Anbieter hierzulande.

Der Hintergrund: Zertifikatefonds sollen nach dem Entwurf zum Jahressteuergesetz 2009 im Gegensatz zu anderen Fondsprodukten keinen sogenannten Bestandsschutz haben, sofern sie vor Ende 2008 gekauft und wenigstens zwölf Monate gehalten werden. Das bedeutet, Wertzuwächse der Zertifikate unterliegen ab 2009 auch innerhalb von Fonds-Portfolios der Abgeltungssteuer. Fonds, die in Terminmarktgeschäfte investieren, bleiben dagegen steuerfrei. In Medienberichten wurde zuletzt spekuliert, dass Anbieter von Zertifikatefonds daraufhin ihre Strategie ändern werden. Statt in Zertifikate zu investieren, würden sie diese mit Terminmarktgeschäften nachbauen. So können sie die Risiko-Rendite-Profil der Fonds beibehalten und Wertsteigerungen vor der Abgeltungssteuer schützen.

Für Allianz GI kein Thema: ?Bereits als 2005 die ersten Produkte aufgelegt wurden, haben Zertifikatefonds von Allianz GI nicht ausschließlich direkt in Zertifikate, sondern auch in Terminmarktgeschäfte investiert, um Zertifikate-Strukturen nachzubilden?, erklärt Unternehmenssprecher Savani gegenüber Cash. Damit seien die Produkte für alle Entwicklungen gewappnet. (mr)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Außergewöhnliche Belastungen: Mehr Geld vom Finanzamt

Steuerzahler können sogenannte “außergewöhnliche Belastungen” weitergehender als bisher steuerlich geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...