Anzeige
28. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Experten einig: Öl-Preisschub fragwürdig

Der Ölpreis hat sich seit seinem Tief im Dezember 2008 zuletzt auf rund 60 US-Dollar nahezu wieder verdoppelt. Bei der Einschätzung der weiteren Entwicklung gehen die meisten Experten konform. Demnach zeigt die Preistendenz aufgrund der anhaltenden Rezession zunächst nach unten, mittel- bis langfristig allerdings steil nach oben.

Postbank-Research: Nachfrage weiterhin schwach

Nach Ansicht der Research-Abteilung der Bonner Postbank steht der Preisschub der letzten Wochen auf fragwürdigem Fundament. ?Die globale Ölnachfrage ist nach wie vor schwach, und die freien Förderkapazitäten sind ebenso wie die Öllagerbestände auf hohem Niveau?, schreiben die Experten in einem aktuellen Marktkommentar.

Mit einer nachhaltig festeren Tendenz des Ölpreises rechnen die Volkswirte des Geldhauses deshalb erst auf Jahressicht, wenn angesichts einer lebhafteren Konjunkturentwicklung wieder die Ölangebotsseite und damit Ängste über künftige Ölknappheit in den Vordergrund rücken. Auf Sicht von zwölf Monaten erwartet die Postbank einen Preis von 65 US-Dollar je Fass – mit Tendenz nach oben.

Threadneedle: Fundamentaldaten zeigen nach unten

Steve Thornber, der das Researchteam für den globalen Ölsektor bei der britischen Fondsgesellschaft Threadneedle leitet, bewertet die Lage ähnlich: ?Der Preisanstieg scheint weniger auf die Fundamentaldaten zurückzuführen zu sein, die nach wie vor schwach sind, als vielmehr auf einen gestiegenen Risikoappetit bei Investoren.?

Seiner Einschätzung nach hängt der zukünftige Verlauf des Ölpreises wesentlich vom Timing und der Geschwindigkeit einer wirtschaftlichen Erholung ab. Sobald die aktuell hohen Ölbestände aufgebraucht sind, werde die Industrie wieder Schwierigkeiten haben selbst mäßige Nachfrageanstiege zu befriedigen.

IEA: Preise steigen mit dem Wirtschaftsaufschwung

Damit folgt der Threadneedle-Ökonom weitgehend dem Ausblick der internationalen Energieagentur (IEA). Die Einrichtung warnt in ihrer aktuellen Analyse bereits vor einem erneuten Ölpreisschock.

Zwar werde sich die Nachfrage rezessionsbedingt kurzfristig weiter abschwächen. Doch in den kommenden Monaten und Jahren könnten Investitionsstopps die Preise auf neue Rekordhöhen treiben, schreiben die Ölexperten in ihrem Bericht. Je schneller sich die Weltwirtschaft erhole, desto höher sei die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Preisrallye. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Weiterbildung: Plansecur kooperiert mit Going Public

Wie der Kasseler Finanzdienstleister Plansecur mitteilt, wird er künftig bei der Aus- und Weiterbildung seiner Finanzberater mit der Going Public – Akademie für Finanzberatung zusammenarbeiten. Die Angebote des Berliner Schulungsanbieters sollen das Angebot der hauseigenen Plansecur Akademie ergänzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...