Anzeige
16. Dezember 2009, 13:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Indexfonds: Langsamer Fortschritt bei Endkunden

Für Privatanleger spielen börsengehandelte Indexfonds nach wie vor noch eine untergeordnete Rolle. Weiteres Wachstum im ETF-Segment scheint aber programmiert. Dies besagt eine von der Bad Homburger Rating-Agentur Feri Euro Rating Services durchgeführte Umfrage unter knapp 600 Endkunden.

Schnecke-204 240-127x150 in Indexfonds: Langsamer Fortschritt bei EndkundenMit 52 Prozent hat mehr als die Hälfte der Teilnehmer, von denen viele auch beruflich mit Investmentfonds zu tun haben und erfahrene Anleger sind, momentan keinen einzigen Indexfonds in ihrem Depot. Ein Drittel der Befragten gibt den ETF-Anteil mit rund 20 Prozent an. Gerade einmal acht Prozent haben mehr als ein Drittel ihres Portfoliovolumens in Indexfonds investiert.

Dabei bezeichnen 44 Prozent aller Umfrageteilnehmer ihre Erfahrungen mit dieser Fondsgattung als gut bis sehr gut, nur vier Prozent sind dagegen enttäuscht. Vier von fünf Anlegern erwarten, dass Indexfonds in den kommenden drei bis fünf Jahren moderate bis erhebliche Nettomittelzuflüsse verzeichnen werden. Gut 45 Prozent der Befragten wollen den Anteil von Indexfonds an ihren Depots in den nächsten Jahren erhöhen, lediglich drei Prozent wollen ihn senken. Eine Mehrheit der Befragten erklärt die zunehmende Nachfrage nach ETFs mit einem enttäuschenden Abschneiden aktiv verwalteter Fonds oder Zertifikate während der Finanzkrise.

Bei der Entscheidung zugunsten von ETFs spielen aber die Kosten die größte Rolle. Sie werden von 68 Prozent der Umfrageteilnehmer angegeben. „Besonders bei Exchange Traded Funds aus der Anlageklasse Renten sind die Anleger sehr kostensensitiv“, sagt Christian Michel, Teamleiter Fonds & Zertifikate bei Feri Euro Rating Services. „Bei Euro-Rentenfonds wollen fast 74 Prozent der Befragten maximal 0,25 Prozent für die jährliche Managementvergütung bezahlen“, so Michel. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Postbank meldet starken Gewinneinbruch

Die anhaltenden Niedrigzinsen halten die Postbank unter Druck. Im vergangenen Geschäftsjahr schrumpfte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern um gut zehn Prozent auf 468 Millionen Euro teilte, die Deutsche-Bank-Tochter in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...