Anzeige
Anzeige
16. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Renten-Laufzeitfonds von Union

Mit dem neuen UniEuroRenta Corporates 40 (2014) (LU0420444829) legt Union Investment ein Portfolio auf, das überwiegend in Corporate Bonds investiert.

Das Laufzeitende des Fonds ist der 31. Oktober 2014. Die Fondstochter der Volks- und Raiffeisenbanken kauft internationale, meist europäische Unternehmensanleihen. Maximal40 Emittenten mit einem Investmentgrade-Rating kommen in das Portfolio, keiner darf mehr als fünf Prozent des Fondsvermögens ausmachen.Staatsanleihen und staatsgarantierte Anleihen können bis zu einem Anteil von zehn Prozent beigemischt werden.

Die Anlagenlauten auf Euro oder werden nahezu vollständig währungsgesichert.Wegen des noch schwierigen Umfelds in den nächsten Monaten, ist das Portfolio derzeitdefensiv aufgestellt. ?Wir bevorzugen Sektoren wie Energieversorgung,Telekommunikation, Pharma und Tabak, deren Unternehmensergebnisse imVergleich zu konjunktursensiblen Branchen weniger stark durch dieRezession beeinträchtigt werden?, sagt Fondsmanager Felix Freund. “DerFonds ermöglicht die Beteiligung an attraktiv bewerteten Neuemissionen.”Zwar seien die Renditeaufschläge durch die zunehmende Risikobereitschaft der Anleger seit Jahresbeginn wieder zurückgegangen, befänden sich aber immer noch auf historisch hohem Niveau, so Freund.

Durch das Laufzeitende im Jahr 2014 soll eine weitgehende Unabhängigkeit von zukünftigen Zinsentwicklungen erreicht werden. Fondsmanager Freund verfolgt grundsätzlich die Strategie, Unternehmensanleihen biszum Fälligkeitstermin zu halten. Sollte es allerdings zu einerVerschlechterung der Perspektiven kommen, ist es möglich, einzelne Papiere geringer zu gewichten oder vorzeitig zu verkaufen.

Bei einem vorzeitigen Verkauf wird eine Dispositionsgebühr von einem Prozent des Anteilwertes erhoben. Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal drei Prozent, die Verwaltungsvergütung 0,6 Prozent jährlich. (mr)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...