Anzeige
Anzeige
17. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Shedlin übernimmt Wallberg Kapital

Das Nürnberger Investmenthaus Shedlin Capital hat sich im Zuge einer Kapitalerhöhung an der österreichischen Gesellschaft Wallberg Kapital mit Sitz in Salzburg und Linz beteiligt und ist nun größter Gesellschafter des Unternehmens.

Die Wallberg Kapital AG firmiert nach der Transaktion als Shedlin Investment AG. Über konkrete Details der Transaktion und den Preis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das gesamte Wallberg-Mitarbeiterteam soll bestehen bleiben. Unter dem Dach der neuen Gesellschaft wird ab sofort der gesamte Bereich der offenen Fonds angesiedelt, teilt Shedlin mit. Das Ziel bestehe darin, Produkte zu schaffen, die die Vorteile von offenen und geschlossene Fonds vereinen und deren Wachstum auch in Krisenzeiten sichergestellt ist.

Für das Fondsmanagement ist die Tochtergesellschaft Shedlin Investment Managers mit Sitz in München zuständig, die sowohl die bereits bestehenden Fonds als auch neue offene Fonds auflegt.

Zwei neue Produkte sind laut Shedlin bereits in Planung: Ein offener Dachfonds mit den Schwerpunkten Immobilien und Infrastruktur sowie ein weiterer offener Dachfonds, dem ein Portfolio von überwiegend geschlossenen, institutionellen Beteiligungen zugrunde liegt.

Darüber hinaus wird der gesamte Fondsvertrieb über zwei Vertriebstöchter in Deutschland und Österreich organisiert, die sowohl alle hauseigenen Produkte als auch Produkte von Drittanbietern unter anderem der britischen Investmentgesellschaft Charlemagne Capital vertreiben. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...