Anzeige
Anzeige
5. November 2009, 17:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Von Dädalus und Ikarus

Wenn die Dicke eines Buches etwas über die Schwere seines Inhalts aussagt, dann sitzen wir einem bedeutenden Schmöker gegenüber. Und in der Tat stellt das Buch mit dem an die Ikarus-Geschichte angelehnten Titel minutiös die Chroniken der sieben größten Finanzpleiten der letzten 30 Jahre dar.

Zagst Goldbrunner Hires-183x300 in Von Dädalus und IkarusRiggs Bank, Metallgesellschaft, Orange County, Crédit Lyonnais, Barings Bank, LTCM und Lehman Brothers – die Autoren schildern sehr detailliert die Struktur und Ursachen der einzelnen Fälle und erklären, warum die teils sehr komplexen Umstände und die nicht minder leicht verständlichen Finanzierungsinstrumente zum Sturz der Gesellschaft führen mussten.

Darüber hinaus sind das Asset des Buches die abschließenden Kapitel zu jedem Fall, in denen die Lehren gezogen und Handlungsanweisungen für die Zukunft abgeleitet werden.

Cash.-Fazit: Eine ungemein spannende Lektüre. Ein Wirtschaftskrimi kann kaum spannender geschrieben sein. Dennoch erfordert die zuweilen komplizierte Materie mehr als Basiswissen über die Handlungsweisen in der Bankenwelt. (fm)

Zagst/Goldbrunner/Schlosser: Zu nah an der Sonne, FinanzBuch Verlag, 896 Seiten; 34,90 Euro, ISBN 978-3-89879-502-9

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...