Anzeige
Anzeige
6. November 2009, 17:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

WM ETF: Quirin Bank beendet Zusammenarbeit mit DB X-Trackers

Die Berliner Honorarberatungsbank Quirin zieht sich aus der Verwaltung des ETFs DB X-Trackers Quirin Wealth Management Total Return Index – kurz WM ETF – zurück. Der vermögensverwaltende Indexfonds wurde erst im Dezember vergangenen Jahres gemeinsam mit der Deutschen Bank aufgelegt.

GebaeudeKudamm119 Front2-127x150 in WM ETF: Quirin Bank beendet Zusammenarbeit mit DB X-Trackers

Hauptsitz der Quirin Bank am Kurfürstendamm in Berlin

“Nachdem wir diese Innovation erfolgreich am Markt platziert haben, ziehen wir uns jetzt bewusst aus dem Wealth Management ETF zurück”, erklärt Christian Kreuser, der das Private Banking in Berlin leitet. “Wir wollen damit dokumentieren, dass die Unabhängigkeit unser oberstes Prinzip ist und bleibt”.

Entsprechend werde das Management des ETF ab- und der Zusatz “Quirin” in der Namensgebung aufgegeben. Das Produkt heißt ab sofort “DB X-Trackers Wealth Management ETF”.

Forderung nach mehr Produkten für Honorarberater

Unterdessen wird die Quirin Bank nicht müde, ihr Geschäftsmodell und zentrales Anliegen – die Honorarberatung – in der öffentlichen Debatte zu halten. Nachdem Vorstandschef Karl Matthäus Schmidt die neue Bundesregierung Ende Oktober in einem offenen Brief aufgefordert hat, Provisionen im Bankwesen zu verbieten, sollen jetzt mehr Produkte für Honorarberater her.

“Insbesondere Produkte für institutionelle Investoren sind häufig kostengünstig und bieten interessante Renditechancen. Diese sollten verstärkt auch Privatanlegern zugänglich gemacht werden”, fordert Private-Banking-Leiter Kreuser.

Dies gelte insbesondere vor dem Hintergrund, dass Anlageprodukte im Privatkundenbereich oft mit hohen weichen Kosten belastet seien, die das Produkt für den Anleger unattraktiv machten. So lägen etwa die Kosten für die Prospektierung und Emission von Schiffsfonds bei 15 Prozent und mehr. (hb)

Anzeige

1 Kommentar

  1. Ausgerechnet diejenigen, die die ganze Zeit Zertifikate und Fonds verteufeln, wollen nun selbst in das Geschäft einsteigen. Sie bitten uns Herr Schmidt nun für Sie Anlageprodukte zu entwerfen, obwohl Sie uns in der Hinsicht alle so schwer verraten haben?? Das ist äusserst unprofessionell.

    Kommentar von Torsten Waigel — 23. November 2009 @ 08:18

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...