Anzeige
Anzeige
15. Juni 2010, 10:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börsenvertrauen der Privatanleger dramatisch eingebrochen

Das seit Monaten anhaltende Stimmungshoch der deutschen Privatanleger hat ein jähes Ende gefunden. Nachdem die Zuversicht im März noch überwog und das Börsenvertrauen fast Vorkrisenniveau erreichte, brach es im Mai deutlich ein, wie eine Studie zeigt.

Dramatischer-einbruch-top in Börsenvertrauen der Privatanleger dramatisch eingebrochen

Der Anteil der Börsen-Optimisten, die für die nächsten sechs Monate steigende Kurse erwarten, fiel im vergangenen Monat um mehr als die Hälfte von 51,1 auf 23,4 Prozent. Dieses Ergebnis liefert eine Umfrage des Vermögensverwalters J.P. Morgan Asset Management.

„Einen solch dramatischen Stimmungseinbruch haben wir bisher noch nie verzeichnet, nicht einmal auf dem Höhepunkt der Finanzkrise. Die Turbulenzen in Griechenland und das damit verbundene Rettungspaket der EU lassen die Anleger aktuell skeptischer in die Zukunft blicken“, erklärt Jean Guido Servais, Marketing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei J.P. Morgan Asset Management.

Die J.P.-Morgan-Studie “Investor Confidence” untersucht seit März 2002 das Börsenvertrauen der deutschen Privatanleger. Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) befragt dafür zweimonatlich repräsentativ für die deutsche Bevölkerung Männer und Frauen nach ihren Aktienmarkteinschätzungen und ihrem Investitionsverhalten.

Nachdem bei der letzten Befragung noch 18,9 Prozent der Deutschen im Besitz von Wertpapieren oder Investmentfonds waren, ist die Zahl der Anleger aktuell um 3,3 Punkte auf 15,6 Prozent gesunken. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...