Anzeige
20. September 2010, 17:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DDV: Derivate-Handel nimmt deutlich zu

Das Auf und Ab an den Aktienmärkten hat im vergangenen Monat zu einem deutlichen Anstieg des Derivate-Handels an den deutschen Börsen geführt. Die Umsätze von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten nahmen im August laut Statistik des Deutschen Derivate Verbands (DDV) um 11,4 Prozent auf 4,41 Milliarden Euro zu.

Steigern-wachsen-wachstum-zulegen-wendepunkt-127x150 in DDV: Derivate-Handel nimmt deutlich zuDie Zahl der Kundenaufträge stieg demnach gegenüber dem Vormonat um elf Prozent auf 508.795 Orders. Die durchschnittliche Auftragsgröße stieg im gleichen Zeitraum von  8.634 Euro auf 8.665 Euro.

Während der Handel mit Zertifikaten sich im August um 14,6 Prozent auf ein Volumen von 2,73 Milliarden Euro erhöhte, kletterte er bei den Hebelprodukten wie Optionsscheinen und Knock-Out-Papieren um 7,9 Prozent auf 2,03 Milliarden Euro.

Die Emissionstätigkeit der Emittenten nahm im vergangenen Monat ebenfalls spürbar zu. Die Banken ließen an den Börsen in Stuttgart und in Frankfurt 62.835 neue Zertifikate und Hebelprodukte listen. Unter Berücksichtigung der ausgelaufenen Produkte waren bei den Handelsplätzen 475.441 Anlagezertifikate und Hebelprodukte notiert, so die DDV-Statistik.

Die Rangliste der Emittenten wurde von der Deutschen Bank, der Commerzbank und der Royal Bank of Scotland angeführt. Insgesamt vereinten diese drei Institute 54,3 Prozent der Marktanteile auf sich. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

5 Kommentare

  1. Der Handel mit Finanzderivaten ist sicherlich sehr interessant, doch ist absolut mit Vorischt zu geniessen, denn schnell kann die Anlage verlorengehen. Es gilt deshalb: nur Geld anlegen, dass man auch wirklich übrig hat.

    Kommentar von Thomas — 4. Oktober 2013 @ 11:55

  2. Ein wirklich sehr interessanter Artikel. Ich habe mich ebenfalls intensiv mit dieser Thematik, vor allem jedoch mit dem derivativen Wertpapieren, beschäftig. Dazu kann ich nur sagen, dass viele Menschen sind sich über die immense Bedeutung von Derivaten nicht bewusst sind. Die immense Größe des Derivatemarktes ist für Normalbürger unverständlich. Neben dem Einsatzgebiet von Derivaten, welches sinnvollerweise in der Risikominimierung, jedoch leider auch in der Spekulation befindet, stellt der Derivatemarkt sicherlich ein potenzielles Risiko dar. Hierbei geht das Risiko von seiner Größe, bzw. Unregulierbarkeit aus. Auf den zweiten Blick muss man jedoch auch die Sinnhaftigkeit von Derivaten betrachten. Anhand eines sinnvollen Einsatzes können Derivate gezielt Risiken minieren. Anhand dieser Tatsache sind sie ein essentieller Bestandteil der Finanzwirtschaft – und werden dies auch bleiben. Wahrscheinlich wird ihnen vor allem im Bereich der Geldanlage in Zukunft noch eine größere Bedeutung zukommen.

    Kommentar von Andreas Mann — 18. September 2013 @ 16:34

  3. Inzwischen gibt es viele Börsenbegeisterte, die schauen, wie sie ihr Geld vermehren können.
    Der Derivate Handel ist ja auch ein spannender Teil der Börse.

    Kommentar von Nala — 14. April 2011 @ 11:21

  4. […] full post on Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von DDV: Derivate-Handel nimmt deutlich zu | xxl-ratgeber — 21. September 2010 @ 09:40

  5. […] hat im vergangenen Monat zu einem deutlichen Anstieg des Derivate-Handels an den deutschen […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von DDV: Derivate-Handel nimmt deutlich zu | Mein besster Geldtipp — 20. September 2010 @ 23:07

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...