11. März 2010, 14:29

Erster Islam-konformer Mischfonds von Meridio

Der Kölner Vermögensverwalter Meridio bringt den ersten aktiv gemanagten Islam-konformen Mischfonds an den deutschen Markt. Der Meridio Global Islamic Multi Asset (LU0442310859) soll die Bedürfnisse der Muslime aufnehmen und als Ethik-Investment zugleich für Nicht-Muslime interessant sein.

Koran-127x150 in Erster Islam-konformer Mischfonds von MeridioNach Einschätzung des Fondsinitiators Uwe Zimmer, der sowohl Gründer und Vorstandsvorsitzender von Meridio als auch Vorstandsmitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft ist, hat der Markt für Islam-konforme Investments enormes Potenzial. Weltweit seien bereits rund eine Billion Euro in diesem Sektor angelegt – und das Wachstum betrage jedes Jahr zwischen 15 und 20 Prozent. Im Gegensatz zu Großbritannien oder Frankreich gehe der Boom an Deutschland allerdings bislang vorbei, so Zimmer.

Eine aktuelle Studie des Instituts for Islamic Banking  and Finance beziffert das Marktpotenzial für Islam-konforme-Produkte im Privatkundensektor hierzulande auf rund 1,2 Milliarden Euro pro Jahr. In Deutschland leben rund 4,3 Millionen Muslime, vor allem türkischer Herkunft. Ihr Jahreseinkommen liegt der Analyse zufolge bei 16 bis 20 Milliarden Euro, insgesamt haben sie 22 bis 38 Milliarden Euro gespart. Über 70 Prozent dieser Muslime in Deutschland haben Interesse an Islam-konformen Finanzprodukten, so die Untersuchung.

Kein Wunder also, dass Meridio diese Zielgruppe ins Auge fasst. Der neue Multi-Asset-Fonds hat seinen Anlageschwerpunkt in Aktien und islamischen Zertifikats-Strukturen, sogenannten Sukuks. Über die Einhaltung der Investmentkriterien wacht eine Ethik-Kommission, die sich aus drei Gelehrten zusammensetzt, die neben der umfassenden theologischen Ausbildung laut Meridio auch über ein fundiertes ökonomisches Wissen verfügen.

Die islamischen Anlageregeln: Geldzinsen sind untersagt – Geld besitzt keinen inneren Wert und darf daher nicht als Handelsware genutzt werden. Zudem sind hochspekulative Geschäfte sowie Anlagen in Branchen wie Alkohol, Tabak, Glücksspiel, Rüstungsgüterindustrie oder Pornografie tabu. Oberste Prinzipien sollen die Wahrung von Gerechtigkeit, der faire Umgang sowie die Harmonie von individueller Freiheit und gesellschaftlicher Verantwortung sein.

Provisionen fallen beim Meridio-Fonds dennoch an: Anleger zahlen maximal fünf Prozent Ausgabeaufschlag. Die Verwaltungsgebühr gibt der Anbieter mit bis zu 1,5 Prozent pro Jahr an. Erzielt das Investment mehr als fünf Prozent Wertzuwachs, erhält das Management zudem eine 15-prozentige Performancegebühr.

Bereits seit September 2008 bietet Allianz Global Investors Scharia-konforme Aktienfonds in Deutschland an. (hb)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Investmentfonds


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Die Betriebsrenten sind sicher – oder?

Betriebsrenten sind zwar grundsätzlich sehr sicher: Doch viele Sparer fragen sich, wie es mit ihrer Betriebsrentenanwartschaft im weiteren Verlauf der Niedrigzinsphase weitergehen soll. Altersvorsorgespezialist und bAV-Experte Detlef Pohl über ein erklärungsbedürftiges Thema.

mehr ...

Immobilien

Brexit pusht B-Standorte

Immowelt-CEO Carsten Schlabritz sieht den Brexit als Ursache für einen sich weiter verstärkenden Immobilienboom. Der Banker-Zuzug wird die angespannte Situation auf dem Frankfurter Wohnungsmarkt zuspitzen.

mehr ...

Investmentfonds

Saxo Bank Rohstoffkommentar: Brexit treibt Goldpreis

Großbritannien hat sich entschieden: Das Königreich wird die Europäische Union verlassen. Dieser Ausgang traf die Märkte völlig unvorbereitet. Insbesondere angesichts der Umfragen, die bis vergangenen Donnerstag einen Sieg der Verbleib-Kampagne voraussagten.

mehr ...

Berater

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Ein Nachrang kann auch ein Vorzug sein

Nachrangdarlehen gewinnen an Marktbedeutung. Sie haben ein schlechtes Image. Doch das ist nicht in jedem Fall gerechtfertigt. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...