Anzeige
26. November 2010, 14:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzindustrie verschenkt Social-Media-Potenzial

Die deutsche Finanzbranche vernachlässigt Social-Media-Aktivitäten. Eine Studie zeigt, dass die Präsenz der Investmenthäuser auf Portalen wie Facebook, Twitter und Xing aktuell noch sehr begrenzt ist. Damit bleibt Potenzial ungenutzt.

Domain-Internet-www-127x150 in Finanzindustrie verschenkt Social-Media-PotenzialIn ihrer Studie „Bedeutung von Social Media in der Investmentindustrie“ zeigt die Beratungsgesellschaft Kommalpha Potenziale für institutionelle Marktteilnehmer auf und untersucht die Rolle interaktiver Elemente des Web 2.0 in der Finanzindustrie.

Die Analyse, an der 115 Entscheidungsträger aus der Finanzbranche teilnahmen, kommt zu dem Ergebnis, dass die zunehmende Aktivität im Bereich Social Media sich für Unternehmen zwar als sehr attraktiv erweist und viele ihr große Bedeutung beimessen. Auch sehen 22 Prozent der Befragten akuten Handlungsbedarf. Dennoch tut sich in der Investmentindustrie in Sachen Social Media gegenwärtig nur wenig.

Die Hälfte der Teilnehmer gab an, dass der Anteil der Onlineaktivitäten in der Kommunikationspolitik ihres Unternehmens aktuell unterhalb von 25 Prozent liegt. Gründe für diese Vernachlässigung sind unter anderem das noch fehlende Know how sowie eine gewisse Berührungsangst mit sozialen Medien, so die Studie.

So sind die Unternehmen zu über 50 Prozent nur bedingt mit Social Media vertraut: Häufig gibt es für den erfolgversprechenden Einsatz keine Strategie in der Investmentindustrie. Es fehlen derzeit noch die speziell zuständigen Abteilungen, die sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzen.

Dabei können diese neuen Kommunikationsformen, mit der richtigen Strategie eingesetzt, nach Einschätzung der Analysten durchaus unternehmerischen Nutzen schaffen: Die vergleichsweise geringen finanziellen Mittel, die benötigt würden, um das Unternehmen zu positionieren, seien ein wesentlicher Vorteil.

Zudem ermöglichen soziale Netzwerke laut Kommalpha eine direkte und interaktive Kommunikation mit den Zielgruppen und helfen den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Positive Effekte seien auch in den Bereichen Markenpositionierung, Benchmark-Analyse und Networking zu erzielen, was letztlich zu Umsatzsteigerungen beitragen könne. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

7 Kommentare

  1. Die Bedeutung von Social Media in der Investmentindustrie…

    Share Die Studie von Kommalpha, an der 115 Entscheidungsträger des Bereichs Marketing aus der Finanzbranche teilnahmen, zeigt Potenziale für institutionelle Marktteilnehmer auf und untersucht die Rolle und die Bedeutung von Social Media in der Finanzin…

    Trackback von SocialMediaCuts — 2. Dezember 2010 @ 11:32

  2. Censum ist vom Modell her schwach. Außerdem bewirbt das Unternehmen die Seite mit Linkspam. #fail

    Kommentar von Tester — 30. November 2010 @ 21:01

  3. Das Ergebnis ist erschütternd. Das fängt schon an das nur 115 “Entscheider” an der “Studie” teilgenommen haben.
    Es gilt immer noch die alte Vertriebsweisheit: “Kümmerst Du Dich nicht um Deine Kunden, tut es die Konkurrenz.”
    Zur Entschuldigung muss man sagen: Es gibt gar nicht soviel Experten die diesen Job derzeit professionell ausüben könnten.
    Wer eine professionelle Lösung sucht sendet einfach eine E-Mail.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ulrich Welzel
    b r a i n | a c t i v e Unternehmerberatung

    Kommentar von Ulrich Welzel — 30. November 2010 @ 19:09

  4. Interessant für die Finanzbranche ist insbesondere das auf Finanzvorsorge spezialisierte neue Angebot von censum.
    Mark Möller

    Kommentar von Mark Möller — 29. November 2010 @ 09:32

  5. […] zeigt, dass die Präsenz der Investmenthäuser auf Portalen wie Facebook, Twitter und Xing […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Finanzindustrie verschenkt Social-Media-Potenzial | Mein besster Geldtipp — 29. November 2010 @ 02:06

  6. […] den Beitrag weiterlesen: Finanzindustrie verschenkt Social-Media-Potenzial – Cash.Online … Tags:StudiVZ, sehr-begrenzt, dass-die, aktuell-noch, Facebook, portalen, Twitter, finanbranche, […]

    Pingback von Finanzindustrie verschenkt Social-Media-Potenzial – Cash.Online … — 26. November 2010 @ 23:46

  7. danke für den Bericht.

    Kommentar von onesocia — 26. November 2010 @ 21:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...