Anzeige
Anzeige
11. August 2010, 13:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fisch empfiehlt Unternehmensanleihen aus Schwellenländern

Anleger sollten auf einen weiteren Aufschwung der Emerging Markets wie China oder Brasilien setzen, indem sie in Anleihen dortiger Unternehmen investieren, heißt es von der Züricher Fondsgesellschaft Fisch Asset Management. Außerdem seien die Risikoprämien trotz geringerer Verschuldung höher als in den etablierten Industriestaaten

Thai-bud-127x150 in Fisch empfiehlt Unternehmensanleihen aus Schwellenländern“Wir sind in einer Umbruchphase. Noch sind Länder wie Brasilien oder China deutlich schlechter geratet als beispielsweise die USA und Großbritannien – trotz geringerer Verschuldungsgrade. Aufgrund der im Vergleich niedrigen Verbindlichkeiten und des Wirtschaftswachstums werden die Emerging Markets mittelfristig weitere Upgrades erfahren”, sagt Senior Portfolio Manager Philipp Good.

“Für Anleiheinvestoren bietet daher die momentane Situation eine attraktive Einstiegsmöglichkeit in Unternehmensanleihen aus den Schwellenländern”, so Good. Derzeit müssten Unternehmen aus den Emerging Markets für eine Anleihe im Schnitt rund 100 Basispunkte mehr als deutsche oder amerikanische Unternehmen zahlen.

Besondere Chancen im Bankensektor

Anleger profitieren nach Einschätzung Goods einerseits von aktuell attraktiven Risikoprämien und können anderseits im Falle eines verbesserten Staatsratings an steigenden Kursen partizipieren, da dies zu fallenden Spreads führt. “Inzwischen weisen mehr als zwei Drittel der neu emittierten Anleihen in den Schwellenländern bereits die Einstufung Investment Grade auf und sind qualitativ für eine breite Anlegerschaft geeignet”, sagt Good.

Der Fondsmanager sieht speziell im Bankenbereich Renditechancen: “Finanzinstitute bezahlen eine hohe Risikoentschädigung. Bei einer fortschreitenden Entspannung im Bankensektor sind diese Titel für Anleger interessant, speziell die gut kapitalisierten Banken aus Asien und Lateinamerika.” Auf jeden Fall sei es aber wichtig, Klumpenrisiken zu vermeiden. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...