Anzeige
28. Juni 2010, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Goldpreis: Ausblick für die nächsten 18 Monate positiv

Der Goldpreis wird in den nächsten sechs Monaten einen Höchststand von 1.400 US-Dollar je Feinunze erreichen. Diese Meinung vertreten die Experten von der Vermögensverwaltung Investec Asset Management in einer aktuellen Rohstoff-Analyse.

Goldrausch in Goldpreis: Ausblick für die nächsten 18 Monate positiv

„Unser Ausblick für Gold bleibt für die nächsten zwölf bis 18 Monate positiv“, sagt Bradley George, Co-Portfoliomanager des Investec Global Gold Fund und Leiter des Global Commodities and Resources-Teams. Langfristig sieht er den Tiefstand bei 1.000 US-Dollar je Feinunze.

Als Gründe dafür sieht er zum einen die Tatsache, dass Gold weiterhin als Absicherung gegen eine drohende Inflation dient und die einzige Währung ist, deren Produktion sinkt anstatt zu steigen: „Die Minenförderung der Goldindustrie verzeichnet einen negativen Trend von etwa minus einem Prozent pro Jahr“, so George.

Sollten noch weitere Euroländer von den Ratingagenturen herabgestuft werden, so könne sich auch das bullish auf den Goldmarkt auswirken. Der wichtigste Faktor, der Gold treibt, sei allerdings die Nachfrage der Privatanleger (in Form von ETFs) und Zentralbanken und Regierungen von Schwellenländern. Dort beobachtet George eine verstärkte Nachfrage nach Goldvorräten zur Diversifizierung ihrer Währungsreserven.

Zudem haben die Researcher ausgemacht, dass es aktuell eine starke physische Nachfrage nach Barren und Münzen in Europa, insbesondere in Deutschland und der Schweiz gibt. „Obwohl diese nur einen kleinen Teil des gesamten Goldmarktes ausmachen, ist diese Nachfrage einer der besten Indikatoren der Anlegerstimmung für das Edelmetall“, erklärt George. (hb)

Foto: © Rike/Pixelio

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Goldpreis: Ausblick für die nächsten 18 Monate positiv – Cash … […]

    Pingback von Audiogeräte und Fernseher » Blog Archive » Der Ausblick für 2007-2012 Monochromatic Fernsehgeräte in Greater China — 1. Juli 2010 @ 12:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...